PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Diskussionen zu allen anderen Fahrzeugtypen
Antworten
joschie99
Beiträge: 232
Registriert: 02.05.2008 10:32
Wohnort: Kölleda

PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von joschie99 » 19.08.2019 20:49

Weshalb hat die damalige Volksrepublik Polen bis 1990 keine Tatrawagen (mit Ausnahme von wenigen T2 für Warschau Anfang der 1960 er Jahre) beschafft. Und stattdessen aus heimischer Produktion die Konstal 102/105 und 108-Fahrzeuge? Sind sie doch, so zumindest ist mein subjektiver Eindruck von der Verarbeitungsqualität her wesentlich schlechter.

Bei den zweiachsigen N- und N1-Wagen konnte man zumindest noch von einer guten Qualität sprechen. Später dann jedoch nicht mehr.

Manitou
Beiträge: 842
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Manitou » 20.08.2019 01:46

Man hat einfach eine Art Tatra-Plagiat auf Basis der beiden T1-Tatras gebaut. War offensichtlich billiger und förderte die eigene Industrialisierung.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Sithis » 20.08.2019 22:49

108 gibt es nicht. Vielleicht meinst du ja 805, die Meterspurversion der 105.

Man hat 1956 zwei T1 bekommen - T2 jedoch nicht. Die T1 wurden auseinander gebaut und analysiert, basierend darauf baute man erstmal die 13N und als Gelenkversion die 102N. Zudem soll man damals wohl neuere Technik von belgischen PCC-Wagen nachgebaut haben(laut englischer Wikipedia).
Schlecht verarbeitet waren die 13N nicht(so mein Eindruck), ich habe sie ja 2011 nochmal erlebt und für relativ alte Fahrzeuge waren sie recht solide.

Die 105N, nun ja - wahrscheinlich wollte man schnell und billig an Fahrzeuge kommen und sich nicht auf die Tatra-Werke verlassen. Eventuell spielt ja auch die Breite eine Rolle, da sie mit 2,4m zwischen den Standard-Versionen T3 und T4 liegen. Außerdem schien schneller Fahrgastwechsel ja noch wichtiger zu sein, deshalb gleich vier Türen statt drei.

Die Pflege ist ja eher eine Angelegenheit des Betriebes. Wenn der sie eben nachlässig betreibt, wirken die Wagen klapprig.
Ich habe in verschiedenen Betrieben alle Grade von quasi schrottreif bis hin zu solide ertüchtigt(mit leichten Modernisierungen) getroffen.

Wahrscheinlich war man in der CSSR trotz der Entstehungsgeschichte froh, nicht auch noch für Polen bauen zu müssen.
Zumal ja auch andere Länder sich selber Straßenbahnen bauten(Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Kroatien).

Woher nimmst du die Annahme, die N wären besser verarbeitet? Es handelte sich dabei doch um Nachbauten der KSW. Die heute vorhandenen Wagen sind wahrscheinlich nur gut restauriert.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Manitou
Beiträge: 842
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Manitou » 20.08.2019 23:32

Die größte Liefermenge an Tatra-Wagen ging in die UdSSR, gefolgt von Inlandsbedarf und DDR. Rumänien und Jugoslawien (wie kommst Du auf Kroatien, Belgrad liegt in Serbien?) bezogen recht überschaubare Stückzahlen. Ungarn wurde sogar mit einem Wunsch-Fahrzeug (T5C5) beliefert, der gegenüber dem T3 (ca. 15.000 Stück) schon fast eine "Kleinserie" von ca. 350 Wagen war, wobei Ungern zusätzlich auch eigene Wagen baute. Bulgarien und die KDVR (Nord-Korea) stiegen erst mit dem T6 in die Beschaffung ein. Interessant wäre die Frage, warum Vietnam seine einzige Straßenbahn (Hanoi) stilllegte, statt ebenfalls Tatras zu kaufen (bzw. gebrauchte Wagen über die Soli-Programme zu beschaffen).

joschie99
Beiträge: 232
Registriert: 02.05.2008 10:32
Wohnort: Kölleda

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von joschie99 » 21.08.2019 07:35

Manitou hat geschrieben:
20.08.2019 23:32
Interessant wäre die Frage, warum Vietnam seine einzige Straßenbahn (Hanoi) stilllegte, statt ebenfalls Tatras zu kaufen (bzw. gebrauchte Wagen über die Soli-Programme zu beschaffen).
Eine Bekannte aus Vietnam schickte mir vor ein paar Jahren über Facebook ein Bild von der Straßen Hoh-Chi-Minh-Stadt aus den 1960 er Jahren. Die Fahrzeuge und Gleisanlagen waren wie ersichtlich, zu dem Zeitpunkt schon im schrottreifen Zustand.

Manitou
Beiträge: 842
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Manitou » 21.08.2019 15:26

Die Straßenbahn in Hanoi hat Ende 70er/Anfang 80er Jahre (also nach Kriegsende) noch bestanden. Es gab darüber einen Artikel in "Der Modelleisenbahner", worin nichts von einer Stillegungs-Absicht stand.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Sithis » 24.08.2019 21:52

Manitou hat geschrieben:
20.08.2019 23:32
wie kommst Du auf Kroatien, Belgrad liegt in Serbien?
T4 und KT4 wurden nach Zagreb geliefert? Ansonsten bezog sich mein Satz ja auf den Eigenbau. Man hatte ja vorher Fahrzeuge von Đuro Đaković bekommen. Zumindest die TMK101 machten doch einen gewissen Anteil des Fuhrparks aus, von dem 201 bekam man ja nicht so viele.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

joschie99
Beiträge: 232
Registriert: 02.05.2008 10:32
Wohnort: Kölleda

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von joschie99 » 25.08.2019 07:32

Sithis hat geschrieben:
24.08.2019 21:52
Manitou hat geschrieben:
20.08.2019 23:32
wie kommst Du auf Kroatien, Belgrad liegt in Serbien?
T4 und KT4 wurden nach Zagreb geliefert? Ansonsten bezog sich mein Satz ja auf den Eigenbau. Man hatte ja vorher Fahrzeuge von Đuro Đaković bekommen. Zumindest die TMK101 machten doch einen gewissen Anteil des Fuhrparks aus, von dem 201 bekam man ja nicht so viele.

Osijek hatte auch Tatras.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Sithis » 25.08.2019 16:38

Stimmt. T3YU. Man hatte auch mal zeitweilig einige TMK101, die allerdings nach Zagreb gingen.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Manitou
Beiträge: 842
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Manitou » 25.08.2019 16:56

Wobei die T4Yu keine einheitliche Bauart waren. Es gab T4/B4-Züge, die dem T4D/B4D entsprachen und Triebwagen, die nur in Traktion (oder solo) fahren konnten (den T4SU entsprechend).

joschie99
Beiträge: 232
Registriert: 02.05.2008 10:32
Wohnort: Kölleda

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von joschie99 » 25.08.2019 20:22

In Osijek gab es wohl auch Beiwagen T3YU? Man munkelt zumindest das ein Teil davon im Führerstand eine deutsche Beschriftung hatte. Da die Beiwagen ursprünglich eigentlich für Karl-Marx-Stadt bestimmt waren.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: PL: Weshalb Konstal- und keine Tatrawagen bis 1990

Beitrag von Sithis » 26.08.2019 01:01

Schauen wir doch mal, was Jörg auf seiner Seite schreibt(die gibt es ja auch noch :mrgreen: ):

https://www.strassenbahnen-online.de/tatra/t4
https://www.strassenbahnen-online.de/tatra/t3

Die T4YU in Zagreb entsprechen also im Wesentlichen den T4D, allerdings haben sie keine Türöffner bekommen. Eingesetzt werden sie ja entweder solo oder als Beiwagen-Züge, Traktionen oder gar Großzüge gibt es nicht.

Die Belgrader Wagen fuhren dann wohl nur solo, wenn sie eher den T4SU entsprachen.

Für die Bedürfnisse der beiden Betriebe wird es also gepaßt haben, insofern ist die mangelnde Einheitlichkeit irrelevant.

Ob die Beiwagen für Osijek ursprünglich für Deutschland vorgesehen waren - mag sein. Sind dann aber durchaus nur Gerüchte. Vier Beiwagen ist ja eigentlich nichts...
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Antworten