P-Wagen in München - die letzten Garnituren

Diskussionen zu allen anderen Fahrzeugtypen
Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7970
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

P-Wagen in München - die letzten Garnituren

Beitrag von Sithis » 27.02.2007 23:09

Wer nochmal die P-Wagen in Deutschland im Linieneinsatz sehen will. sollte sich ranhalten. Ende 2008 sollen die letzten Exemplare abgestellt werden. Derzeit hat man noch vier Triebwagen und drei Beiwagen, die für die Kurse benötigt werden. Dies ist der Tatsache zu verdanken, daß Bombardier keine weiteren Fahrzeuge vom Typ GT6N oder GT8N(wie eben in Berlin z.B.) liefern wollte/konnte. Ein Niederflurwagen ist zudem schon irreparabel verunfallt.

Als Ersatz für diesen und die P-Wagen hat man wohl vier Stadler Variobahnen bestellt.

PS: Manch einer mag denken, 2008? Aber man weiß ja nie. Es gab ja schon einige verfrühte Auslieferungen bestimmter Fahrzeuge.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Incentro » 28.02.2007 08:12

Und selbst wenn die neuen Variobahnen erstmal in München sind, wird es noch eine ganze Weile dauern, bis die Bahnen ausreichend erprobt wurden, Personal geschult wurde und alle Variobahnen als Ersatz für die P-Wagen zur Verfügung stehen.
Und wie du selbst schreibst: 2008 ist noch lange hin ...

Chris

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1037
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Beitrag von fahrmidda13 » 28.02.2007 12:12

Für diejenigen, die - wie ich - ehrer selten nach München kommen und es vielleicht bis 2008 nicht mehr schaffen:

http://www.youtube.com/watch?v=CTHQ5B0Px3M

http://www.youtube.com/watch?v=C_2jKfKhQGQ

Die Qualität der Vidos ist aber mehr als nur mies. :x

Im Zweifel würde ich dieses Jahr aber eher mal nach Krefeld fahren, um dort das markenreine DUEWAG-Schauspiel aus GT8 und M8 zu erleben, das soll bis Jahresende nämlich auch Geschichte sein.
2008 ist noch lange hin ...
Naja, die Zeit rennt. Die P/p werden schneller als man denkt verschwunden und vergessen sein. :(
In Frankfurt/Main etwa ist die Verabschiedung der N und O (DUEWAG Rundköpfer) gerade einmal zwei Jahre her, zum Kirchentag war sogar noch der L-Zug (DUEWAG Großraum) im Liniendienst zu erleben. Jetzt lichten sich bereits bei den Pt die Reihen, womit sich das Ende der DUEWAG-Wagen im Straßenbahnnetz (im Stadtbahnnetz zunächst noch nicht) allmählich nähert. Wer hätte das vor einem Jahr schon gedacht?!
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7970
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 28.02.2007 13:29

Und selbst wenn die neuen Variobahnen erstmal in München sind, wird es noch eine ganze Weile dauern, bis die Bahnen ausreichend erprobt wurden, Personal geschult wurde und alle Variobahnen als Ersatz für die P-Wagen zur Verfügung stehen.
Außer man leiht sich vorher eine aus.

Und wie du selbst schreibst: 2008 ist noch lange hin ...
Nun, manch einer kommt ja nicht so oft nach München :) .
Im Zweifel würde ich dieses Jahr aber eher mal nach Krefeld fahren, um dort das markenreine DUEWAG-Schauspiel aus GT8 und M8 zu erleben, das soll bis Jahresende nämlich auch Geschichte sein.
Warum auch nicht. Was wollen die für neue Fahrzeuge beschaffen?
Naja, die Zeit rennt. Die P/p werden schneller als man denkt verschwunden und vergessen sein.
Tja, dann kann man sie wohl nur noch in Rumänien erleben, in orangener Lackierung und nicht urbayerisch weiß-blau.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2923
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Beitrag von koneggS » 28.02.2007 14:42

Zitat:
Und selbst wenn die neuen Variobahnen erstmal in München sind, wird es noch eine ganze Weile dauern, bis die Bahnen ausreichend erprobt wurden, Personal geschult wurde und alle Variobahnen als Ersatz für die P-Wagen zur Verfügung stehen.


Außer man leiht sich vorher eine aus.
Wie man es in Jena fabriziert hat? Nun glaube nicht, dass man wegen 4 FAhrzeugen so einen Aufwand betreibt. Sind 4 Fahrzeuge nicht ein bisschen wenig? Also sie wären dann ja eine Splittergattung, und der Kaufpreis dürfte wegen der geringen Stückzahl auch in die Höhe gehen...
Bild

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Incentro » 28.02.2007 15:03

Die ursprünglich 3 bestellen Variobahnen sollen erstmal nur die verbliebenen P-Wagen ablösen und stellen gleichzeitig eine Art Nullserie für eine mögliche Anschlussbestellung dar (ähnlich wie die 3 R1.1, nur dass die richtige Prototypen waren). Der vierte Wagen wurde erst kürzlich dazugeordert, da ein R-Wagen nach Unfall nicht wieder aufgearbeitet wird und ersetzt werden muss. Mit den vier Variobahnen sind die Fahrzeugreserven trotzdem sehr knapp bemessen. Eine Anschlussbestellung wird es jedoch nur geben, wenn durch Neubaustrecken mehr Fahrzeuge als heute benötigt werden.

Trotzdem stellt eine derartige Kleinserie einen Fremdkörper im Wagenpark dar, der gegenüber allen bislang eingesetzten Fahrzeugen auch noch eine vollkommen andere Hüllkurve aufweist. Der Combino-Plus (allerdings mit klassischem GTx-Fahrwerk für mehr Sitzplätze) wäre hier die bessere Wahl gewesen.

Das gleiche Problem der anderen Hüllkurve bekommt Berlin übrigens mit seinem "Incentro", weshalb dieser auch kürzere Sänfte erhält als der Vorführwagen aus Nantes.

Chris

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7970
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 28.02.2007 17:55

Die ursprünglich 3 bestellen Variobahnen sollen erstmal nur die verbliebenen P-Wagen ablösen und stellen gleichzeitig eine Art Nullserie für eine mögliche Anschlussbestellung dar (ähnlich wie die 3 R1.1, nur dass die richtige Prototypen waren). Der vierte Wagen wurde erst kürzlich dazugeordert, da ein R-Wagen nach Unfall nicht wieder aufgearbeitet wird und ersetzt werden muss. Mit den vier Variobahnen sind die Fahrzeugreserven trotzdem sehr knapp bemessen. Eine Anschlussbestellung wird es jedoch nur geben, wenn durch Neubaustrecken mehr Fahrzeuge als heute benötigt werden.
...was ich mit dem Ausgangspost eigentlich schon gesagt habe. Niemand hat gemeint, daß mehr Bahnen bestellt werden als diese vier.
Trotzdem stellt eine derartige Kleinserie einen Fremdkörper im Wagenpark dar, der gegenüber allen bislang eingesetzten Fahrzeugen auch noch eine vollkommen andere Hüllkurve aufweist. Der Combino-Plus (allerdings mit klassischem GTx-Fahrwerk für mehr Sitzplätze) wäre hier die bessere Wahl gewesen.
Nach der "Combino-Krise" wird der wohl nicht mehr gebaut werden.

So schlimm kann es mit den Variobahnen nicht sein. Sonst hätte man ja auch was anderes ordern können. Bei der Auswahl auf dem Markt wäre das sicher kein Thema gewesen.
Wenn Berlin 2010 seine Straßenbahn einstellt, können sie ja ein paar GT6N kaufen.(ok das war jetzt ein Scherz)
Das gleiche Problem der anderen Hüllkurve bekommt Berlin übrigens mit seinem "Incentro", weshalb dieser auch kürzere Sänfte erhält als der Vorführwagen aus Nantes.
Ist es denn nun definitiv, daß Berlin Exemplare davon erhält?
Bei Wikipedia steht seit einer ganzen Weile was vom Flexity Classic. Entweder der übliche Wiki-Quark oder das hat sich nun geändert.
Am 12. Juni 2006 beschloss der Aufsichtsrat der BVG die Beschaffung neuer Straßenbahnen. Es handelt sich um den in zur Zeit in Bautzen gefertigten Bombardier-Typ FlexityClassic. Zunächst sollen vier Prototypen ausgiebig in Berlin getestet werden. Sie sollen in den Jahren 2008 und 2009 beschafft werden und kosten etwa 13 Millionen Euro. Sollte sich der Fahrzeugtyp bewähren, beginnt ab 2010 die Serienlieferung. Das erste Lieferlos hat eine Größe von bis zu 148 Bahnen. Für den Zeitraum nach 2015 besteht die Möglichkeit, weitere 58 Bahnen zu beschaffen. Die neuen Bahnen sind mit einer Breite von 2,40m um 10cm breiter als die bisherigen Niederflurbahnen. Um Begegnungsverbote zu vermeiden, werden einige Umbauten im Netz notwendig sein. Die Bahnen sollen im Bombardier-Werk Hennigsdorf gefertigt werden.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Incentro » 28.02.2007 19:00

Der "Incentro" wurde von ADtranz entwickelt, vermarktet und gebaut. Bombardier musste als ADtranz-Nachfolger die Optionen für Nantes bauen. Nur mag man bei Bombardier die Bezeichnung "Incentro" ganz offenbar überhaupt nicht (oder wie ist sonst zu erklären, dass dieser Name im Faltblatt, dass man bei der Probefahrt in Berlin bekommen konnte nicht einmal "Incentro" steht?). Laut diverser Zeitungsberichte wurde der Incentro unter der Bezeichung "Flexity Classic" in das Bombardier-Programm integriert. Wie ich finde eine falsche Zuordnung, da die "Classics" weder 100% Nf-Wagen noch Multigelenkwagen mit schwebenden Segmenten sind. Korrekterweise hätte der Incentro wie die Eurotram und der Cityrunner als "Flexity Outlook" bezeichnet werden müssen.

Berlin würde sich doch im Leben nicht Nf-Bahnen mit unter 100%-Nf-Anteil andrehen lassen (obwohl ich die Bremer Flexity Classic am Wochenende probegefahren bin und die erhöhten Reiseabteile an den Wagenenden sehr gut finde).

Chris

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1037
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Beitrag von fahrmidda13 » 01.03.2007 00:53

Unmodern hat geschrieben:
Im Zweifel würde ich dieses Jahr aber eher mal nach Krefeld fahren, um dort das markenreine DUEWAG-Schauspiel aus GT8 und M8 zu erleben, das soll bis Jahresende nämlich auch Geschichte sein.
Warum auch nicht. Was wollen die für neue Fahrzeuge beschaffen?
Hmpf, wie man doch auf diesem Weg über seine eigenen Fehler stolpert... :oops:

Ich hab also nochmal nachgelesen und muß mich nun korrigieren: Bis Jahresende 2007 soll die Ausschreibung über 19 Niederflurbahnen abgeschlossen und deren Bestellung erfolgt sein. Diese Bahnen sollen dann bis 2010 die GT8 ersetzen. Die N8 sollen dann bis 2020 durch weitere 19 Neufahrzeuge ersetzt werden.
Dieses Jahr kann man also noch ruhigen Gewissens erstmal nach München fahren und dort die P/p verabschieden, denn es darf davon ausgegangen werden, daß diese im nächsten Jahr wirklich verschwinden werden.

Und dennoch: Krefeld ist eine der letzten DUEWAG-Hochburgen, denn auf dem kleinen Netz sind bisher keine Fahrzeuge eines anderen Herstellers zu finden; Niederflurbahnen kennt man in Krefeld bislang nicht. Alle Krefelder DUEWAGs sind fabrikneu durch die SWK in Betrieb genommen worden, die letzte Fahrzeugbeschaffung geht in die 80er Jahre zurück - eine Besonderheit, die sicherlich eine Straßenbahnreise wert wäre.
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7970
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 01.03.2007 12:44

Wäre doch ein Anlaß für eine kleine Ruhrpott-Erkundung.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Tram1212
Beiträge: 282
Registriert: 16.07.2003 09:27
Wohnort: Hannover

KREFELD

Beitrag von Tram1212 » 01.03.2007 22:07

Krefeld wird erst 2009 alle klassischen Düwags gegen Niederflurwagen ersetzen und alle M-Wagen ca. 8 Jahre später. Das ist beschlossene Sache!
Alle sagten: Das geht nicht...
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht...

...and I walk the line...

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2923
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Beitrag von koneggS » 02.03.2007 16:47

Zitat:
Trotzdem stellt eine derartige Kleinserie einen Fremdkörper im Wagenpark dar, der gegenüber allen bislang eingesetzten Fahrzeugen auch noch eine vollkommen andere Hüllkurve aufweist. Der Combino-Plus (allerdings mit klassischem GTx-Fahrwerk für mehr Sitzplätze) wäre hier die bessere Wahl gewesen.


Nach der "Combino-Krise" wird der wohl nicht mehr gebaut werden.
Der Combino-Plus wird genau wegen der Combino-Krise gebaut...
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7970
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 02.03.2007 18:50

Häh? Der Combino Plus ist doch z.B. die Variante wie in Budapest, die aber recht wenig Sitze hat. Aber es wurde geschrieben, die alte Variante wäre besser. Oder wie war das gemeint?
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1105
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

Re: P-Wagen in München - die letzten Garnituren

Beitrag von M73 » 22.09.2008 17:36

Die ursprünglich 3 bestellen Variobahnen sollen erstmal nur die verbliebenen P-Wagen ablösen und stellen gleichzeitig eine Art Nullserie für eine mögliche Anschlussbestellung dar (ähnlich wie die 3 R1.1, nur dass die richtige Prototypen waren). Der vierte Wagen wurde erst kürzlich dazugeordert, da ein R-Wagen nach Unfall nicht wieder aufgearbeitet wird und ersetzt werden muss. Mit den vier Variobahnen sind die Fahrzeugreserven trotzdem sehr knapp bemessen. Eine Anschlussbestellung wird es jedoch nur geben, wenn durch Neubaustrecken mehr Fahrzeuge als heute benötigt werden.
Mein neuester Stand:

http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2 ... eldung.pdf

Zusammengefaßt: der P-Wagen hat bis 2011 Gnadenfrist
Und Varios sind nun 14 bestellt und Aktuell 0 geliefert

Die MVG würde liebend gerne auf zwei Linien den Takt erheblich verdichten, jedoch sind zu wenig Fahrzeuge da und Geld für Fahrzeuge ist auch knapp. Dazu ist mit der Bestellung ein kleiner Schritt getan.

Hoffentlich wird's nach der Eröffnung nach St. Emmeram nicht wieder knapp. Ja das saudumme Geld...

Einer der Varios soll, soviel ich gehört habe, mit Supercaps ausgerüstet werden, um zu untersuchen, ob der Englische Garten auch ohne Oberleitung durchfahren werden kann; das Hauptargument war ja bei der Ablehnung der Streckengenehmigung, daß die Oberleitung den Parkcharakter zerstören würde.
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1105
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

Re: P-Wagen in München - die letzten Garnituren

Beitrag von M73 » 07.10.2008 15:59

Apropos P-Wagen…

Da gibt es ein paar "Jungs" die das nötige Kleingeld haben und endsprechendes Wissen, die haben sich von den Münchner Stadtwerken /MVG ein paar M- und P-Wagen gekauft und spielen Trambahn….

http://video.google.de/videoplay?docid= ... t=lf&hl=de

Die ausgemusterten Fahrzeuge, viele Betriebsbereit aber ohne Hauptuntersuchung, sind in einen kleinem schwäbischen Nest namens Blindheim zu finden. Auf einem kleinen Arial haben sich die Freaks alte Gleise zusammengezimmert und fahren die Wagen, wenn momentan auch noch mit Generator am Hacken.Geplant ist langfristig ein mehrkreisiger Rundkurs, auf dem dann auch für Mitglieder Fahrtage abgehalten werden sollen. Für Mitglieder wegen dem rechtlichen…
Hübsch ausgefallen aber gefällt mir. Hoffentlich meldet sich noch ein reicher Onkel aus Amerika, der mir die nötigen Teuros verpassen will, bevor die letzten P-Wagen ausgemustert werden. Dann mach ich es auch so… Ein geschlossenes Grundstück 500 Meter Gleis und ab geht´s….


Auf jeden Fall sind die erstmal vorm Schneidbrenner sicher...
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast