Versuchswagen GT10 für die RHB (Mannheim -> Bad Dürkheim)

Diskussionen zu allen anderen Fahrzeugtypen
Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Beitrag von koneggS » 24.10.2007 18:58

Viele Nachteile wurden erst mit der Modernisierung beseitigt
Womit die Nachteile dann weg wären ;)
Bild

gt4-fan
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2007 21:02
Wohnort: Stuttgart - Cannstadt

Beitrag von gt4-fan » 24.10.2007 19:15

Ja wie gesagt hat der GT4 in seiner späteren Zeit ein paar Kleinigkeiten vom KT4D geerbt. Es gab sogar mal Überlegungen eine Lizenz für die Beschleunigersteuerung von PCC zu kaufen. Die Kosten dafür wären aber hoch gewesen.Für die hohe Stomaufnahme hätte die Stromversorgung umgebaut werden müssen. Bis auf diese beiden Sachen wäre der Beschleuniger aber ne tolle Sache gewesen. Vor allem für die Steigungen! Schade eigentlich. So müssen die Fahrer bis heute mit dem total überholten Schaltfwerk fahren. Und das ist durchaus ein Nachteil, weil so die Technik an Steigungen viel mehr belastet wird.
Mit der Geräumigkeit , muss ich aber sagen, dass ich den KT4D eigentlich rein von der sache her besser finde. Er hat grössere Fenster also ist es heller im Innenraum. Es war 1991 wenn ich das erstemal im KT4D in Berlin mitgefahren bin und ich fand ihn anders als erwartet erstaunlich gut. Da habe ich ihn auch mal 1 stunde probe fahren dürfen. Das war schon mal was andres und auch garnicht schlecht.
Am Ende siegt der stärkere.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 24.10.2007 20:13

...Nachteile, die der GT4 die Jahre nicht hatte. Die Türkonstruktion ist ja nun mal klar besser(beim GT4).

Es mag ja sein, daß die GT4 an den Steigungen ziemlich hochgequält werden.
Nun ist aber die Frage, ob man viel Strom verbraucht und dafür besser den Berg hochkommt als andersherum.
Eigentlich hätte man da ab den 70ern sicherlich auch eine Thyristor- oder Choppersteuerung einbauen können.

Was den Innenraum angeht, stimme ich da objektiv nicht zu. Der KT4D wirkt irgendwie zu eng. Ist einfach mein Eindruck. Der GT4 ist da einfach geräumiger. Der Eindruck entsteht IMO auch daraus, daß die KT4D vorn und hinten "zugespitzt" sind, während die GT4 eben so geformt sind, daß die Länge besser ausgenutzt wird.

Natürlich ist es auch immer eine Frage des subjektiven Eindruckes und was man so kennt. Da der KT4D für mich viele Jahre eine "Brot und Butter"-Bahn war, betrachte ich das eben doch etwas kritischer.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Tatramaxi
Beiträge: 138
Registriert: 03.04.2007 20:12
Wohnort: Bochum

Re: Versuchswagen GT10 für die RHB (Mannheim -> Bad Dürkheim)

Beitrag von Tatramaxi » 22.12.2007 18:53

Der GT10 lebt!
Er steht im Rohbau fertigen Innenstadttunnel!
Gruß Max

Rüdiger Frey
Beiträge: 32
Registriert: 06.08.2008 16:57

Re: Versuchswagen GT10 für die RHB (Mannheim -> Bad Dürkheim)

Beitrag von Rüdiger Frey » 12.08.2008 18:14

gt4-fan hat geschrieben:So, endlich habe ich das Bild vom GT10 gefunden.
Bild

Dieses Fahrzeug wurde 1966 testweise auf der RHB erprobt, da man sich bessere Kurveneingeschaften versprach. Und neue Fahrzeuge waren dringend nötig. Wegen der langen Länge liefen die GT10 aber zu instabil. Stattdessen wurden dann die GT12 mit besserer Masseverteilung angeschafft.
Technisch ist der GT10 dem GT4 sehr ähnlich gewesen. Er hatte ein offenes Schaltwerk, die selben Drehsgestelle, die Wagenkonstruktion war ähnlich, die Endteile nahezu identisch. Außerdem kam erstmals eine komfortabelere Innenraumausstattung in den GT10 für die lange Überlandstrecke.

Der Einsatz kam nicht über die Testphase hinaus. Er wurde nie im Linienbetrieb eingesetzt und nach seiner Abstellung bald verschrottet. 1970 war er schon nicht mehr da.m Vielleicht wurden noch Einzelteile als Ersatzteile für die GT4 verwendet? Möglich wärs gewesen.
Wenn heute 1. April wäre, könnte ich diese Diskussion noch nachvollziehen…
Dieser GT 10 war mal als Aprilscherz gedacht und entbehrt jeglicher Grundlage. Von der ME bzw. Fuchs wurden insgesamt 5 Prototypen eines zweiteiligen GT6 für Stuttgart gebaut (Jakobsdrehgestell), die jedoch bis in die 60er Jahren alle abgestellt und verschrottet wurden (bis auf einzelne Drehgestelle).
Zusätzlich gab es Pläne, den GT4 als dreiteileigen GT6 mit einen 2-achsigen Mittelteil zu bauen. Mehr als Pläne existieren jedoch auch nicht.
Zur einen Einsatz bei der Rhein-Hardt-Bahn kann ich nur soviel sagen. Die RHB hatte tatsächlich mal die Absicht, GT4 zu kaufen. Mehr als Absichten waren es jedoch nicht, sodass die Weiterbeschaffung von GT6 + BW aus dem Hause Düwag erfolgten.
Soviel zur Klarstellung.
Zuletzt geändert von Rüdiger Frey am 13.08.2008 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Versuchswagen GT10 für die RHB (Mannheim -> Bad Dürkheim)

Beitrag von Sithis » 12.08.2008 19:28

Ein bißchen seltsam kam mir die Sache eigentlich schon vor...

Sind mit den GT6 die "Eieruhren" gemeint?
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast