Woltersdorf

Diskussionen, Hinweise und Tipps zu Jubiläumsveranstaltungen, Sonderfahrten etc.
Antworten
Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2919
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Woltersdorf

Beitrag von koneggS » 08.07.2007 21:27

Gestern, am 07.07.07 fuhr in Woltersdorf der historische Zug 2+13 von 9.20 Uhr bis 17.06 Uhr im Linienverkehr....Da durften ich und fahrmidda13 natürlich nicht fehlen. Nach einer königlichen Fahrt von Dresden über Cottbus, wo kräftig beiMcDonald's gefrühstückt wurde, nach Berlin kamen wir schließlich 11.22 Uhr in Rahnsdorf an, wo gegen 11.35 Uhr auch schon der historische Zug ankam, um zu rangieren und die Haltestelle 11.39 Uhr wieder zu verlassen-mit uns an Bord ;-)
Wir fuhren an diesem Tag noch einige Male hin-und-her und machten auch das eine oder andere Streckenbild bzw. gingen anderen Bedürfnissen im Wald nach (nein, keinen Sexuellen *g*). Nach einigen weiteren Fahrten in Woltersdorf (fahrmidda13 wird sicherlich noch ne Menge Details nennen können ;-) ) gings zurück nach Dresden, und zwar über Falkenberg (Elster), wo man 4 Stunden (warum auch immer :shock: ) verbrachte. Dort gab es nur ekliges Feldschlösschen aus Plasteflschan...BÄÄÄH...
Auf der weiteren Heimfahrt musste in Priestewitz dann in den SEV umgestiegen werden, der zwar über kein Klo, dafür aber über einen wahrscheinlich selbsternannten Busfahrer verfügte. In Niederau musste eine Zwangspause eingeschlagen werden, da ich (und fahrmidda13 ja eigtl auch) eine PP-Pause dringend nötig hatte. Da war es schon 22.45 Uhr, und man soll mal versuchen, Samstag Abend zu dieser Uhrzeit vom Dorf wegzukommen, der letzte Bus war schon lange abgefahren. Da wir es auch nicht so mit der Geografie haben, dachten wir eigentlich, in Weinböhla zu sein und machten uns auf die Suche der Endhaltestelle von Dresdens längster Straßenbahnlinie, der Linie 4. Unterwegs gab es noch einen als Kopfsteinpflasterweg getarnten Dorfteich, in dem ich fast baden gegangen wäre (Hatte schon zum Schritt nach vorne angesetzt und bemerkte dann erst, dass das Wass er und doch kein Weg ist ;-) )
Nach einigen weiteren Hindernissen und Flüchen auf dieses Kaff, in dem wir logischerweise nicht einmal den Endpunkt der Linie 4 fanden, kamen wir am Haltepunkt Weinböhla (!) an, wo wir eigentlich dachten ausgestiegen zu sein. Wir guckten nicht schlecht, und noch besser, als sich herausstellte, dass andere Zuglinien nicht im SEV fuhren. So konnten wir dann doch noch mit einem Zug, in dem uns eine Art Sternburgsekte beste Unterhaltung bot (Wir hatten die Aufforderung "Halts die Fresse!" angefangen zu zählen, da die sich irgendwie ständig wiederhohlte. Auch Worte wie "Fotze" und "Hurensohn" durften natürlich nicht fehlen. Auf meinen Kommentar hin, ob sie überhaupt schon mal in ihrem Leben ne Fotze gesehen hätten und wüssten was das sei, fiel ihnen komischerweise nichts ein :lol: ), zum Dresdner Hauptbahnhof fahren, wo wir dann auch 23.45 Uhr ankamen und dann auch auseinandergingen, um sich auf auf den Weg nach Hause zu machen, denn der Schlaf in der vorhergehenden Nacht fiel verhältnismäßig gering aus. Bilder haben wir zur Genüge gemacht und werden noch eingestellt. Fahrmidda13 wird euch sicherlich noch das eine oder andere Anekdötchen erzählen können. Insgesamt war es ein sehr schöner und unterhaltsamer Tag. Bilder meinerseits kommen frühestens in einer Woche, ich verabschiede mich jetzt ersteinmal nach Kroatien :D
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 08.07.2007 22:19

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah Ihr elenden Hunde, warum habe ich davon nichts gewußt?! :twisted:

Woher habt Ihr die Infos gehabt?

Ich habe sie nur direkt von der Woltersdorfer Seite.

Es wäre künftig doch mal ganz schön, auf Veranstaltungen vor deren Ablauf hinzuweisen.
(ok außer die O-Busfahrt aber da haben sich ja trotzdem einige Mitglieder eingefunden)

Na ja ich hoffe Ihr seid wenigstens schön naß geworden :P .

Ich frag mich jetzt allerdings ernsthaft, wie Ihr diese abenteuerliche Route hingelegt habt?

Wenn ich von Dresden aus nach Woltersdorf fahren wollte, würde ich nen Zug nach Berlin nehmen(von Dresden Hbf oder Neustadt aus), mit der S-Bahn nach Rahnsdorf und da wäre ich.

Oder war der Hunger so groß daß Ihr unbedingt in Cottbus zwischenhalten mußtet um Burger zu essen *g* . Ich wüßte eigentlich nicht, daß man für die Tour Berlin-Dresden unbedingt über Cottbus müßte.

Kroatien?

Ich bin ja gespannt ob es dich nach Osijek verschlägt(oder welche Städte haben da noch Bahnen), dürfte für dich ja quasi nen Pflichtbesuch sein :P .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1035
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Beitrag von fahrmidda13 » 09.07.2007 22:04

Sithis hat geschrieben:Ihr elenden Hunde,
*Wuff* *sabber* *schwanzwedel (Nein, nicht das, Ihr 'Schweine! :wink: )*
Sithis hat geschrieben:Es wäre künftig doch mal ganz schön, auf Veranstaltungen vor deren Ablauf hinzuweisen.
Hat sich für uns auch erst relativ kurzfristig ergeben. Aber wir werden versuchen, künftig dran zu denken. (Wieso dringen Informationen aus Woltersdorf eigentlich nicht in den gesamten Berliner Speckgürtel, wohl aber ins "Tal der Ahnungslosen" durch? :wink: )

So, und da koneggS es schon so groß angekündigt hat, kommen jetzt auch noch ein paar Anmerkungen von mir (wären aber auch so gekommen :) ).

Unter dem Motto "Der Weg ist das Ziel" startete um 6.46 Uhr unsere Wochenendtickettour am Dresdner Hauptbahnhof. Die in der Tat eigenwillige Reiseroute ergab sich aus zwei Gründen, nämlich einerseits aus der allseitigen Ablehnung einer Fahrt in DR-DoStos (in denen wir uns entgegen aller Bestrebungen auf der Fahrt von Falkenberg nach Elsterwerda und von dort nach Priestewitz doch wiederfanden) und andererseits aus dem innigen Wunsch unserer beiden Mitbahner, von denen einer bedenkenlos als Eisenbahnfreak eingestuft werden kann und der andere ganz unerwartet der Straßenbahn den Rücken kehrte und zur Eisenbahn desertierte, in Falkenberg/Elster Station zu machen.

Das bis dahin ganz lustige Vierergrüppchen, das schon in Cottbus für Aufsehen sorgte, als sich auf einmal vier Objektive gleichzeitig auf einen KTNF6 richteten, trennte sich deshalb auch am Ostbahnhof in zwei Zweiergruppen auf, die sich von diesem Moment an gegenseitig "Eisenbahnmenschen" und "Straßenbahnfreaks" nannten.Erst beim späteren wiederzusammentreffen wurde unserem Deserteur klar, was er in Woltersdorf verpaßt hatte, und das hob nicht gerade seine Stimmung :D .

Was aber hatte er da verpaßt? Angefangen hatte alles letzte Woche mit einem Anruf bei der Woltersdorfer Straßenbahn. Da wir mehr "nebenbei" erfahren hatten, daß es einen HTw-Einsatz geben sollte, wollte ich mir einige zusätzliche Informationen besorgen, die mir mein erster Gesprächspartner nicht, dafür aber sein Kollege Kalle geben konnte. Demnach sei der Zug als einer der beiden Plankurse unterwegs, der Beiwagen sei aber nicht immer dabei.
Und Kalle sollte Recht behalten An der Kuppelstelle rahnsdorf kam uns tatsächlich ein historischer Zug, wenn auch leicht verspätet, entgegen. Dank eines beträchtlichen Personalaufwandes von vier Personen dauerte der Umkupplungsprozeß nur ca. 4 Minuten und danach ging es los auf die Strecke. Im Triebwagen fiel sofort die äußerst sorgfältige Aufarbeitung auf, dabei machte das 94 Jahre alte Fahrzeug trotz seiner bescheidenen 2x34 kW einen durchaus agilen und relativ komfortablen Eindruck. An jeder Haltestellewurde ordentlich (d. h. im klssischen Stil) abgeklingelt: Zuerst durch den Schaffner im Beiwagen, dann zog jener im Triebwagen an der Leine und schließlich trat der Fahrer auf einen Messingknopf am Boden, ehe er die Kurbel rumdrehte. Das Abklingeln ermöglichte zudem die Durchfahrt an Haltestellen, wenn dort niemand wartete und die Frege des Schaffners, ob jemand aussteigen wolle im Wagen auf keine Resonanz traf.
An der Schleuse angekommen, verabschiedete sich der Schaffner von fast allen Fahrgästen - nur eben nicht von uns. Wir bekamen ein freundlich-suggestives "von euch verabschiede ick mich ma noch nich, wir sehn uns ja bestimmt noch" mit auf den Weg. Trotzdem ging es zunächst zu Fuß zurück zum Betriebshof. Unterwegs wurde noch der historische Zug, aber auch der zweite Kurs, der logischerweise durch einen Gotha-Tw bedient wurde, an verschiedenen Plätzen abgelichtet. Letzterer veschwand allerdings unerwartet hinter einer Sandwolke und veranlaßte auf diese Weise eine Anwohnerin, die frisch gekehrte Straße gleich noch einmal zu kehren. :D Am Depot stelleten sich die Arbeitsfahrzeuge, ein Gotha-Bw und zwei Fahgestelle zur Schau.
Von dort aus ging es im historischen Beiwagen weiter zurück nach Rahnsdorf. Auch dieser ist äußerst liebevoll aufgearbeitet, an der Decke wird seiene Aufarbeitung durch Fotos dokumentiert.
Dennoch schmähten wir bei den nachfolgenden Fahrten die Innenräume und zogen es vor, stehend auf dem Führerstand platz zu nehmen. Auf diese Weise fuhren wir mit verschiedenen, mehr oder weniger gesprächigen aber stets ser freundlichen Fahrern mehrfach zur Schleuse und zurück, sodaß der Schaffner schon nach kurzer Zeit auf den Führerstand kam und mit "aha, hier wieder das übliche Publikum" wieder im Fahrgastraum verschwand. KoneggS und ich übten uns während dieser Fahrten im Öffnen, Schließen und Verriegeln der handbetriebenen seitlichen Schiebetüren, die je nach dem, auf welcher Seite die nächste Haltestelle lag entsprechend bedient werden mußten.
Die vorschriftsmäßig während der Fahrt geschlossen zu haltende Schiebetür zwischen Führerstand und Fahrgastraum klemmte einmal. Um dieses Problem zu beheben, ließ der Fahrer die Bahn auf kleiner Stufe durch den Wald rollen, drehte sich zur Tür hin und schaute erst wieder nach vorn, als er sie endlich zubekommen hatte.

Hin und wieder fuhr auch ein "Veteran" auf dem Führerstand mit, der mit Gärtnerschlappen und Bermudas bekleidet so manche schöne Straßenbahngeschichte zu erzählen wußte, gleiches galt uch für die Fahrer, z. B. "ick hab in dem Wagen mal über 60 Leute mitjenommen und noch zwee Kinderwagen mit dabei. Aber hater jemacht, hater jemacht."

Mal ein Zitat zur Entspannung:
Sithis hat geschrieben:Na ja ich hoffe Ihr seid wenigstens schön naß geworden
Ich bedaure sehr, Dich enttäuschen zu müssen. Es gab zwar hin und wieder mal ein paar auch kräftige Schauer, jedoch haben wir die immer vom Führerstand aus erlebt, der allerdings keinen Scheibenwischer hatte und dessen Frontscheibe übermäßig zum Beschlagen neigte. Zu allem Überfluß (im wahrsten Sinne des Wortes) war der gesamte Vorderwagen nicht richtig dicht. Deshalb fragte der Fahrer den Schaffner nach einem Lappen, jener brachte ihm einen solchen mit dem Hinweis darauf, daß es sich um einen Holzwagen handle, der immer wieder mal etwas Feuchtigkeit ziehen müsse.

Der Beiwagen blieb tatsächlich dann und wann, von einem Kaffe trinkenden Mitarbeiter bewacht, in Rahnsdorf stehen, und dann wurde es auch auf dem Führerstand recht eng. Andererseits fand der Fahrer so viel Gefallen am Beiwagen, daß er sich nicht durchringen konnte ihn ins Depot zu stellen, was auch logistisch sehr aufwendig zu sein schien ("Kann denn der Arbeitswagen den zieh'n" "Klar kann der det, notfalls hamwa ooch Hilfskupplungen")
Die letzte Fahrt Richtung Schleuse endete für uns bereits am Berliner Platz, zurück gings dann im Gotha-Wagen mit den langweilig-leisen Türen und mit der herrlichen S-Bahn-BR 481 zum Ostkreuz (hier ergab sich die Gelegenheit zu beobachten, wie die Fahrer den Gleispflegern helfen: Der Fahrer mußte mehrfach kräftig niesen, wie man durch die getönte Trennscheibe sehen konnte. Sodann konnte man durch das Fenter beobachten, wie ein Taschentuch aus dem Führerstand ins Gleisbett flog. -> Arbeitsmoral, die begeistert! :lol: ) und von dort aus zunächst mit der BR 480 (die kam gerade und wir wollten mal mit ihr fahren) eine Station bis zum Treptower Park und sodann weiter über den Südring bis zur Papestraße (ääähhh, 'tschuldigung, zum Südkreuz :oops: ), wo wir unsere Mitreisenden wiedertrafen und im RE nach Falkenberg fuhren, wo das Bestreben unserer beiden Eisenbahnfreaks, eine Privatsammlung aus Lokresten abzulichten an einem Sperrzaun Modell "Heiligendamm Light" scheiterte. So blieb der Höhepunkt dieser zweiten Etappe ein Ferkeltaxe, die uns ganz unverhofft auf dem Bahnhof begegnete und mit der wir sogar hätten mitfahren können. Dann allerdings wären wir in Mühlberg gelandet, und selbst für abenteuerlustige Sachsen stellen zwei Brandenburger Käffer an einem Tag schon eine gewisse Reizüberflutung dar (womit ich nichts gegen Brandenburg gesagt haben wollte :oops: ).

Das Ende des Tages hat koneggS ja sehr ausführlich und zutreffend beschrieben.

Fassen wir den Tag also kurz zusammen:
Die Belegschaft der Woltersdorfer Straßenbahn um den Kollegen Kalle ist ein Haufen aufgeweckter, netter und grötenteils auch gesprächiger Leute, die zudem äußerst begabt im Aufarbeiten historischer Fahrzeuge zu sein scheinen.
Wer um Falkenberg/Elster einen großen Bogen macht oder einfach durchbrettert, spart viel Zeit und verpaßt fast nichts.
DR-DoStos sind eine wahre Zumutung.
Manch ein Straba-Fan findet in Anwesenheit eines Eisenbahnfreaks ganz plötzlich überhaupt kein Interesse an der kleinen Bahn mehr und...
... koneggS hat eine Vorliebe für ex-IR-Wagen, die BR 480 und eine bedenkliche Schwäche für Halberstädter Mitteleinstiegswagen *hächel* :P :wink:

Trotz mancher Unstimmigkeiten im zweiten Abschnitt unserer Tour und des mäßigen Wetters war es ein zwar anstrengender (v. a. deshalb, weil nachts zuvor nicht geschlafen hatte, mein Mitbewohner hatte Geburtstag... :wink: ) aber dennoch erlebnisreichen und einfach schönen Tag - ich konnte auch der unfreiwilligen Nachtwanderung durch Niederau und Weinböhla durchaus etwas abgewinen.
Und als ich vom Dresdner Hauptbahnhof dann im NGT6DD nach Hause fuhr, dachte ich mir so "Mesch, sind die Teile vielleicht langweilig!" :lol:

Meine Bilder sind noch in der Mache. Eine kleine Auswahl werde ich vsl. am Mittwoch hier einstellen. Ansonsten Gratulation an alle Tapferen, die wirklich bis hier hin mitgelesen haben! :D

P.S.: Mir fehlt gerade die Motivation, die Unmenge an Tippfehlern, die sich hier eingeschlichen haben, komplett zu korrigieren. Lest doch bitte einfach drüber weg. Danke! :D
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 09.07.2007 22:56

Na ist ja schön, wenn es sich gelohnt hat. Ich muß mich allerdings eh noch mit meiner neuen Cam vertraut machen, heute in Berlin gab es ne Menge Ausschuß...na ja, RTFM, meine Schuld(ich werde mir als selbstauferlegte Strafe nun 10 Seiten DSO durchlesen), da hätte ich mich am Ende vielleicht noch mehr geärgert, als wenn ich das nun verpaßt hätte.
Wieso dringen Informationen aus Woltersdorf eigentlich nicht in den gesamten Berliner Speckgürtel, wohl aber ins "Tal der Ahnungslosen" durch?
Wie durchdringen?
Ich kenne leider keine zentrale Termin-Seite für sowas. Selbst unsere allerliebste "Lieblingsseite" aus Köln hält nicht alle Termine parat.
Und der DVN Berlin informiert da leider auch nicht(da schaue ich regelmäßig), wahrscheinlich nach dem Motto "dit is ja nich unser Bier", wenn wir schon beim Berlinern sind.

Da ich zugegeben in den letzten Tagen der Spielesucht verfallen bin, habe ich da doch nicht so dolle geschaut.
Die in der Tat eigenwillige Reiseroute ergab sich aus zwei Gründen, nämlich einerseits aus der allseitigen Ablehnung einer Fahrt in DR-DoStos (in denen wir uns entgegen aller Bestrebungen auf der Fahrt von Falkenberg nach Elsterwerda und von dort nach Priestewitz doch wiederfanden) und andererseits aus dem innigen Wunsch unserer beiden Mitbahner, von denen einer bedenkenlos als Eisenbahnfreak eingestuft werden kann und der andere ganz unerwartet der Straßenbahn den Rücken kehrte und zur Eisenbahn desertierte, in Falkenberg/Elster Station zu machen.
Na ja, was soll es denn da zu sehen geben?
Müssen ja wirklich Freaks gewesen sein. Da lobe ich mir doch meine BC50 First, um nicht auf irgendwelche Sondertickets angewiesen zu sein.

DR-Dostos? Welche sollen das sein? Die mit der ersten Klasse im Steuerwagen?
Ich kenne lediglich die aus den 50ern, mit denen Ihr bestimmt keine Fahrt ausgeschlagen hättet, aber die fahren ja nicht mehr.
Das bis dahin ganz lustige Vierergrüppchen, das schon in Cottbus für Aufsehen sorgte, als sich auf einmal vier Objektive gleichzeitig auf einen KTNF6 richteten, trennte sich deshalb auch am Ostbahnhof in zwei Zweiergruppen auf, die sich von diesem Moment an gegenseitig "Eisenbahnmenschen" und "Straßenbahnfreaks" nannten.Erst beim späteren wiederzusammentreffen wurde unserem Deserteur klar, was er in Woltersdorf verpaßt hatte, und das hob nicht gerade seine Stimmung
Tja, selber schuld.
Was aber hatte er da verpaßt? Angefangen hatte alles letzte Woche mit einem Anruf bei der Woltersdorfer Straßenbahn. Da wir mehr "nebenbei" erfahren hatten, daß es einen HTw-Einsatz geben sollte, wollte ich mir einige zusätzliche Informationen besorgen, die mir mein erster Gesprächspartner nicht, dafür aber sein Kollege Kalle geben konnte. Demnach sei der Zug als einer der beiden Plankurse unterwegs, der Beiwagen sei aber nicht immer dabei.
Wo nebenbei?
Weiß ja nicht, wo Ihr euch sonst so rumtreibt(im Netz).
Bei der Seite, wo angeblich jeder, der Ahnung haben will reinschaut, stand nichts.
Am Depot stelleten sich die Arbeitsfahrzeuge, ein Gotha-Bw und zwei Fahgestelle zur Schau.
Welche Arbeitsfahrzeuge?
Ich kenne nur den undankbar draußen stehenden Rekowagen.
Von dort aus ging es im historischen Beiwagen weiter zurück nach Rahnsdorf. Auch dieser ist äußerst liebevoll aufgearbeitet, an der Decke wird seiene Aufarbeitung durch Fotos dokumentiert.
Hm, diese Dokumentation kenne ich auch aus einem Triebwagen. Dort hängt sie an der Wand.
Auf diese Weise fuhren wir mit verschiedenen, mehr oder weniger gesprächigen aber stets ser freundlichen Fahrern mehrfach zur Schleuse und zurück, sodaß der Schaffner schon nach kurzer Zeit auf den Führerstand kam und mit "aha, hier wieder das übliche Publikum" wieder im Fahrgastraum verschwand.
Mehrfach?
Na ja, Ihr habt ja echt zu viel Zeit :lol: ...
Übliches Publikum?
Vermutlich waren auch einige meiner speziellen Freunde anwesend (Bombenleger mit Rotzbremse, Arschkopf und co.).
Hin und wieder fuhr auch ein "Veteran" auf dem Führerstand mit, der mit Gärtnerschlappen und Bermudas bekleidet so manche schöne Straßenbahngeschichte zu erzählen wußte, gleiches galt uch für die Fahrer, z. B. "ick hab in dem Wagen mal über 60 Leute mitjenommen und noch zwee Kinderwagen mit dabei. Aber hater jemacht, hater jemacht."
Ja ja, treffen sich ein Jäger und ein Angler und geben mit ihren Fängen bzw. Abschüssen an. Sagt der Angler, er hat mal ein Fahrrad rausgeholt, da brannte noch die Lampe, und einen Typen, dessen Tabakpfeife war noch an.
Ich bedaure sehr, Dich enttäuschen zu müssen. Es gab zwar hin und wieder mal ein paar auch kräftige Schauer, jedoch haben wir die immer vom Führerstand aus erlebt, der allerdings keinen Scheibenwischer hatte und dessen Frontscheibe übermäßig zum Beschlagen neigte. Zu allem Überfluß (im wahrsten Sinne des Wortes) war der gesamte Vorderwagen nicht richtig dicht. Deshalb fragte der Fahrer den Schaffner nach einem Lappen, jener brachte ihm einen solchen mit dem Hinweis darauf, daß es sich um einen Holzwagen handle, der immer wieder mal etwas Feuchtigkeit ziehen müsse.
Aber zumindest hat es geregnet :P .
Nicht daß uns der Wagen irgendwann noch wegfault.
Die letzte Fahrt Richtung Schleuse endete für uns bereits am Berliner Platz, zurück gings dann im Gotha-Wagen mit den langweilig-leisen Türen und mit der herrlichen S-Bahn-BR 481 zum Ostkreuz (hier ergab sich die Gelegenheit zu beobachten, wie die Fahrer den Gleispflegern helfen: Der Fahrer mußte mehrfach kräftig niesen, wie man durch die getönte Trennscheibe sehen konnte. Sodann konnte man durch das Fenter beobachten, wie ein Taschentuch aus dem Führerstand ins Gleisbett flog. -> Arbeitsmoral, die begeistert!
Na ja, die Gleispfleger wollen ja auch von was leben, nicht?
Sag ich auch immer, wenn ich mein Knüllpapier in den Sitz der S-Bahn stecke, abends wird der Müll ja aus der Bahn gesammelt. Angesichts von Bierflaschen oder halbleeren Döner-Packungen ist das ja noch harmlos...
So blieb der Höhepunkt dieser zweiten Etappe ein Ferkeltaxe, die uns ganz unverhofft auf dem Bahnhof begegnete und mit der wir sogar hätten mitfahren können. Dann allerdings wären wir in Mühlberg gelandet, und selbst für abenteuerlustige Sachsen stellen zwei Brandenburger Käffer an einem Tag schon eine gewisse Reizüberflutung dar (womit ich nichts gegen Brandenburg gesagt haben wollte
Ferkeltaxe?
Warum war die denn unterwegs?

Ne laß mal, du hast schon recht, Brandenburg mit seinen bekackten Käffern geht mir auch auf die Nüsse! Überall inzestgeplagte Prollos, die auf Hartz IV rumkrebsen.
Da fahr ich doch lieber in den "goldenen Westen".
Manch ein Straba-Fan findet in Anwesenheit eines Eisenbahnfreaks ganz plötzlich überhaupt kein Interesse an der kleinen Bahn mehr und...
... koneggS hat eine Vorliebe für ex-IR-Wagen, die BR 480 und eine bedenkliche Schwäche für Halberstädter Mitteleinstiegswagen *hächel*
Kommt drauf an, worum es geht. Irgendwelche Dreifach-Umbauten von Wagen sowieso interessieren mich auch dann nicht, die BR 480 ist sowieso was Besonderes, und beim nächsten Mal in Berlin sollte man sich mal die U-Bahn ansehen, vor allem das Kleinprofil, was noch weitestgehend H(k)-frei ist.

Na dann bin ich ja gespannt auf die Bilder und warte auf den Tag, wo du dir endlich eine anständige Digitalkamera zulegst :lol: .

PS:
Es war ja auch mal eine angemietete Sonderfahrt in Woltersdorf für den Herbst geplant, von unserem Westerwald-Fahrer. Wo steckt er eigentlich?
Angesichts des recht motivierten Personals wäre das sicher ein voller Erfolg.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1035
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Beitrag von fahrmidda13 » 09.07.2007 23:34

Sithis hat geschrieben:DR-Dostos? Welche sollen das sein? Die mit der ersten Klasse im Steuerwagen?
Genau die sind damit gemeint, jene mit dem Darf-ich-ihnen-meinen-Fensterplatz-anbieten-Oberdeck. :D
Sithis hat geschrieben:Wo nebenbei?
Weiß ich auch nicht. KoneggS wird Dir da sicherlich Auskunft geben können, wenn er von der Klassenfahrt zurück ist.
Sithis hat geschrieben:Welche Arbeitsfahrzeuge?
Ich kenne nur den undankbar draußen stehenden Rekowagen.
Ja, ich hab eben noch den Turmbeiwagen dazugezählt. :wink:
Sithis hat geschrieben:Mehrfach?
Na ja, Ihr habt ja echt zu viel Zeit ...
Übliches Publikum?
Vermutlich waren auch einige meiner speziellen Freunde anwesend (Bombenleger mit Rotzbremse, Arschkopf und co.).
Die eine Linie des kleinsten E-Straßenbahnbetriebes in Deutschland ist ja auch extrem schnell abgefahren.
Da der Zug im Plandienst mitfuhr (und den Fahrplan auch (fast) immer einhalten konnte), war auch das Publikum im Großen und Ganzen als relativ normal einzustufen. Eine alte Dame etwa war sehr überrascht, daß dieser Wagen fährt, schien aber überaus glücklich, nachdem ihr der Schaffner die Steigeisen hochgeholfen und sie im Wagen Platz genommen hatte.
Sithis hat geschrieben:Na ja, die Gleispfleger wollen ja auch von was leben, nicht?
Sicherlich. Aber nach dieser Logik würde man auch im Interesse der akut vom Aussterben bedrohten Rotkäppchen handeln, wenn man die unbesetzten Bahnhöfe demoliert.
Sithis hat geschrieben:Ferkeltaxe?
Warum war die denn unterwegs?
Gute Frage sie war mit einer heiteren Truppe von DB-Mitarbeitern gefüllt und im Innenraum mit Blumen dekoriert. Man sagte uns aber, daß sie regelmäßig fahren würde.
Sithis hat geschrieben:Ne laß mal, du hast schon recht, Brandenburg mit seinen bekackten Käffern geht mir auch auf die Nüsse!
Wenn Du das schon sagst... :wink:
Sithis hat geschrieben:Da fahr ich doch lieber in den "goldenen Westen".
Dann aber lieber nicht nach Rheinland-Pfalz oder ins Saarland; diese beiden Länder stellen gewissermaßen das Brandenburg des Westens dar, nur eben nicht in Form eines Donuts mit dem "Marmeladenklecks" Berlin in der Mitte.
Sithis hat geschrieben:Na dann bin ich ja gespannt auf die Bilder und warte auf den Tag, wo du dir endlich eine anständige Digitalkamera zulegst
Kommt Geld, kommt Digi :D . Solange es die guten Kodak-Filme aber beim Disount-Klassiker noch im 2er-Pack für €1,79 gibt, ist die Kleinbildkamera wirtschaftlich vertretbar. So überlege ich wenigstens, ob ich abdrücken soll oder lieber nicht. :wink:
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 10.07.2007 00:55

Genau die sind damit gemeint, jene mit dem Darf-ich-ihnen-meinen-Fensterplatz-anbieten-Oberdeck.
Stimmt, die erste Klasse in den neuen Wagen finde ich der Tat besser. Der Rest ist mir eher wurscht :P .
Die eine Linie des kleinsten E-Straßenbahnbetriebes in Deutschland ist ja auch extrem schnell abgefahren.
15 Minuten, immerhin!
Sicherlich. Aber nach dieser Logik würde man auch im Interesse der akut vom Aussterben bedrohten Rotkäppchen handeln, wenn man die unbesetzten Bahnhöfe demoliert.
Das ist ja wieder ein bißchen extremer. Und die Rotkäppchen haben doch eh nichts zu melden.
Gute Frage sie war mit einer heiteren Truppe von DB-Mitarbeitern gefüllt und im Innenraum mit Blumen dekoriert. Man sagte uns aber, daß sie regelmäßig fahren würde.
Hm, wäre schön, wenn man da mehr wüßte.
Wenn Du das schon sagst...
So isses!
Und meine ich nicht mal zynisch. Brandenburg kann man abhaken.
Dann aber lieber nicht nach Rheinland-Pfalz oder ins Saarland; diese beiden Länder stellen gewissermaßen das Brandenburg des Westens dar, nur eben nicht in Form eines Donuts mit dem "Marmeladenklecks" Berlin in der Mitte.
Also RLP fand ich sehr gepflegt beim Besuch im letzten Herbst. Schon alleine die Gaststätten, dicht an dicht, aber super Essen und ein Service...top.
Findet man in Brandenburg eher selten...da sind meistens verrauchte Spelunken mit unfreundlichem Personal, welches einem für 15 € ein zähes Steak in billiger Pilzsoße serviert, die Regel.

Wie kommst du auf Berlin als "Marmeladenklecks"? Ich betrachte da Brandenburg eher als Güllefaß. Und in der Gülle schwimmt bekanntlich die größte Scheiße immer oben.
Kommt Geld, kommt Digi Very Happy . Solange es die guten Kodak-Filme aber beim Disount-Klassiker noch im 2er-Pack für €1,79 gibt, ist die Kleinbildkamera wirtschaftlich vertretbar. So überlege ich wenigstens, ob ich abdrücken soll oder lieber nicht.
1,79 €???

Ich habe zuletzt bei Amazon für 2x400 ISO Farbwelten 6 € bezahlt, um ein paar alte Kameras auszuprobieren :shock: .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1035
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Was zum Ansehen... (13 Bilder!)

Beitrag von fahrmidda13 » 11.07.2007 14:06

Wie versprochen kommen nun ein paar Bilder vom letzten Sonnabend...

Bild
(Fast) zur Abfahrt bereit steht der historische Zug in Rahnsdorf. Im Hintergrund ist der S-Bahnhof zu sehen. Alles einsteigen, gleich geht's los...

Bild
So sieht das gute Stück von innen aus: aufwendig aufgearbeitet und fein herausgeputzt.

Bild
Nach dem Umsetzen an der Woltersdorfer Schleuse beginnt gleich die Rückfahrt - aber ohne uns.

Bild
Tschüß, bis später! :D

Bild
Im Wald treffen wir den zweiten Kurs an...

Bild
... und finden eine deutliche Antwort auf die Frage nach Sinn und Unsinn von Schienenschleifwagen.

Bild
Zurück in Rahnsdorf. Der Beiwagen darf erstmal Pause machen, einer der fünf (!) Mitarbeiter, die beim Umsetzen beteiligt sind ebenso. :wink:

Bild
Von jetzt an bietet sich uns während der Fahrt stets diese Perspektive.

Bild
Und so kommt der Triebwagen allein an der Schleuse an, der Beiwagen wartet ja noch in Rahnsdorf.

Bild
Zum Schluß fahren wir mit dem Gotha nach Rahnsdorf zurück, um dann unsere Reise nach Falkenberg/Elster fortzusetzen, ...

Bild
... wo man von der Brücke am Bahnhof aus ein bahntechnisches Kleinod ganz anderer Art bewundern kann. Allerdings bezweifelt mein Mitbewohner die artgerechte Haltung der Dampferin, da sie auf dem kurzen Stück Schiene seiner Meinung nach zu wenig Auslauf hat :lol: .

Bild
Gleich mal ranzoomen... schön, bei festen Brennweiten ist das mit körperlicher Arbeit verbunden und streift eben manchmal auch die Grenze des Erlaubten - man möge es mir bitte verzeihen :D .

Bild
Am Ende des Tages bekommen wir dann doch noch eine kleine Überraschung - damit hat sich der Aufenthalt in Falkenberg/Elster dann wenigstens gelohnt.

So viel Bildmaterial also von meiner Seite. Den einen oder anderen Leckerbissen wird dann - wie ich doch mal hoffe - koneggS in der nächsten Woche einstellen. Ihr dürft Euch schon mal darauf freuen.
1,79 €???

Ich habe zuletzt bei Amazon für 2x400 ISO Farbwelten 6 € bezahlt, um ein paar alte Kameras auszuprobieren
Dann mach doch nächtes Mal einen Abstecher zum Aldi (soll jetzt keine Schleichwerbung sein - schließlich arbeite ich bei der Konkurrenz). :lol:
Zuletzt geändert von fahrmidda13 am 11.07.2007 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 11.07.2007 14:29

Die Bilder sind ganz gut geworden, allerdings kann ich mich nicht des Eindruckes erwehren, daß der Focus teilweise leicht daneben lag 8) .

Mit dem gezeigten HTW bin ich mal vor Ewigkeiten mitgefahren, glaube, das war anläßlich der Feier zu 80 Jahren Betrieb. Damals war der KSW-Zug noch schön braun gefärbt, nicht langweilig beige(nein nein, das hat ganz und gar nichts mit Politik zu tun *g* ). Was ist eigentlich nun mit dem KSW? Ist er fahrfähig oder derzeit abgestellt?
Dann mach doch nächtes Mal einen Abstecher zum Aldi (soll jetzt keine Schleichwerbung sein - schließlich arbeite ich bei der Konkurrenz).
Nö, die Filme liegen ja noch in den Kameras...bis die mal voll sind...bin da eher doch der Digitalanhänger.

PS: Ich habe eine Weile für die Woltersdorfer Straßenbahn jeden Monat 5 € gespendet. Als Dankeschön kam irgendwann ein Umschlag mit einem Kugelschreiber, Postkarten, einem kleinen Dankesschreiben und Infomaterial. Also habt Ihr auch mir die Mitfahrt in den Fahrzeugen mitzuverdanken *g* .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
fahrmidda13
Beiträge: 1035
Registriert: 08.12.2006 01:57
Wohnort: Dresden

Beitrag von fahrmidda13 » 11.07.2007 20:57

Sithis hat geschrieben:Die Bilder sind ganz gut geworden
Ich muß bei diesem Wetter meine Stimme schonen und lasse deshalb andere sprechen :lol: :
Udo Jürgens hat geschrieben:Vielen Dank für die Blumen,
vielen Dank, wie lieb von dir.
Manchmal spielt das Leben mit dir gern Katz und Maus
Immer wird's das geben, einer der trickst dich aus.
Vielen Dank für die Blumen,
vielen Dank, wie lieb von dir.
Sithis hat geschrieben:allerdings kann ich mich nicht des Eindruckes erwehren, daß der Focus teilweise leicht daneben lag
Hmm, jetzt wo Du's sagst... Schotter und Unkraut sind im Verhältnis den Dellen in der Schiene (um die es mir ja eigentlich ging) schon ziemlich scharf, da haste recht.
Was den Rest anbetrifft, bin ich eben gerade auf Weichzeichner-Trip und mein Scanner unterstützt mich auf diesem neuen Weg :lol: .
Vielleicht brauche ich ja jetzt auch zum Fotografieren ne Brille... hoffentlich aber nicht, die wäre doch etwas hinderlich. Aber es könnte eine Entscheidungshilfe für meine seit einiger Zeit gehegten Überlegung sein, ob ich mir für die Kamera eine Augenmuschel zulegen sollte. :wink:
Sithis hat geschrieben:Was ist eigentlich nun mit dem KSW? Ist er fahrfähig oder derzeit abgestellt?
Frag mich doch mal was Leichtes! :lol: Habe ehrlich gesagt keine Ahnung, der Öffentlichkeit hat er sich am Sonnabend jedenfalls nicht präsentiert.
Sithis hat geschrieben:Ich habe eine Weile für die Woltersdorfer Straßenbahn jeden Monat 5 € gespendet. Als Dankeschön kam irgendwann ein Umschlag mit einem Kugelschreiber, Postkarten, einem kleinen Dankesschreiben und Infomaterial. Also habt Ihr auch mir die Mitfahrt in den Fahrzeugen mitzuverdanken *g* .
Du bist mein Held des Tages! :D
Aber ob von dem Geld nicht auch einiges in die Leuchtdioden für das neue Umschalt-Liniensignal in den Gothas geflossen ist? :P
Bild

Zwei Fuzzies stehen auf einer Signalbrücke.
"Weißt du", sagt der eine, "wenn ich hier oben stehe und den Zug knipse, fällt irgendwie alles von mir ab."
"Schön" sagt der andere. "Hauptsache, es fällt mir nicht in die Fotolinie."

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 11.07.2007 23:24

Hmm, jetzt wo Du's sagst... Schotter und Unkraut sind im Verhältnis den Dellen in der Schiene (um die es mir ja eigentlich ging) schon ziemlich scharf, da haste recht.
Was den Rest anbetrifft, bin ich eben gerade auf Weichzeichner-Trip und mein Scanner unterstützt mich auf diesem neuen Weg
Du Lügner! Rechtfertige dich nicht, sei selbstkritisch! *g*
(von wegen Scanner)

Z.B. das Bild mit dem Gotha-Wagen im Wald, da ist irgendwie nix scharf.
Na ja, irgendwann fällt schon Kohle für was Neues ab :P .
Vielleicht brauche ich ja jetzt auch zum Fotografieren ne Brille... hoffentlich aber nicht, die wäre doch etwas hinderlich. Aber es könnte eine Entscheidungshilfe für meine seit einiger Zeit gehegten Überlegung sein, ob ich mir für die Kamera eine Augenmuschel zulegen sollte.
Na ja, beim Hindurchsehen durch deinen Sucher hatte ich eher den Eindruck: Schießscharte :P . Da was manuell zu fokussieren halte ich für Glückssache.

Aber der AF arbeitet ja auch nicht immer richtig :roll: , weshalb ich morgen nach Berlin muß, meine Kamera reparieren lassen.
Frag mich doch mal was Leichtes! Laughing Habe ehrlich gesagt keine Ahnung, der Öffentlichkeit hat er sich am Sonnabend jedenfalls nicht präsentiert.
Hätte ja sein können, daß der geschwätzige Kalle und co. was erzählen :P .
Du bist mein Held des Tages! Very Happy
Aber ob von dem Geld nicht auch einiges in die Leuchtdioden für das neue Umschalt-Liniensignal in den Gothas geflossen ist? Razz
Na und? Ihr seid ja auch mit nem Gotha zurückgefahren 8) .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2919
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Beitrag von koneggS » 13.07.2007 19:11

Zur Ferkeltaxe: Sie befährt die Strecke des Elbe-Elster-Expresses. Die dafür eigentlich vorgesehenen Uerdinger stehen in Falkenberg abgestellt. Es wird die Strecke Mühlberg - Falkenberg - Herzberg - Schlieben - Luckau befahren.

Fahrpläne gibt es dort: http://www.regionaleisenbahn.de/fahrplan.php/

So...Bilder gibt es die Tage, ich muss erstmal Schlaf nach holen;-)
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7961
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Beitrag von Sithis » 13.07.2007 20:25

Das war ja ne kurze Klassenfahrt :P .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2919
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Beitrag von koneggS » 14.07.2007 12:22

Wieso ;-)?
Dauerrausch is ungesund ^^
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast