Neuigkeiten aus Schöneiche

Straßenbahnbetriebe in Deutschland
Antworten
Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 26.05.2017 16:37

Man hat in Schöneiche des Schienenschleifwagen 677 der BoGeStra übernommen. Mal schauen, wann er nach erfolgter HU zum Einsatz kommen wird. Der seit 2004 abgestellte KT4D 18 wurde verschrottet. Ob und wann 21 und 22 folgen werden, bleibt abzuwarten. Etwas Entrümpelung im Bereich der dauerhaft abgestellten Fahrzeuge würde mal gut tun, nach so langer Abstellzeit ist mit einem Verkauf der beiden Fahrzeuge sicherlich nicht mehr zu rechnen und ein erneuter Einsatz vor Ort ist sicherlich so gut wie ausgeschlossen.

Desweiteren wurde 45 II nach einem Unfall verschrottet, 43 II ist (sicherlich als Ersatz) wieder im Linienverkehr anzutreffen.
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Sithis » 27.05.2017 16:19

Stellt sich die Frage, wie man es bislang mit dem Schienenschliff gehandhabt hat - auf einmal einen Wagen von immerhin 60 Jahren übernehmen? Aber gut, andererseits bleibt er damit erhalten. Bochum hatte ja aktuell einen M-Wagen zum Schleifer umgebaut, damit wurde der wohl überschüssig.

Was 21 und 22 angeht, wäre es irgendwo schade - vielleicht hat man sich andererseits auch nicht um einen Verkauf bemüht.
Mir ist ohnehin schleierhaft, warum man Fahrzeuge eigentlich jahrelang abgestellt läßt, ohne daß man da wirklich mal tätig wird, egal ob nun durch Inserate(ein Betrieb in Osteuropa könnte die ja sicher noch gebrauchen, oder Gotha ;-) ) oder gleich Verschrottung.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 27.05.2017 16:41

Vermutlich mittels Zweiwegefahrzeug, was natürlich Miete und externe Personalkosten hat.

Da man sich mit DÜWAG-Technik ausgekennt, ist das denke ich nicht die schlechteste Wahl und mit Sicherheit günstiger als z.B. der Umbau eines Berliner T6A2 wie in Frankfurt oder Magdeburg. Als ATw wird das Fahrzeug ja auch keinen astronomischen Laufleistungen mehr ausgesetzt. Ist natürlich die Frage, in was für einem (vor allem) technischen Zustand er im Moment ist.

Um die beiden KT4D finde ich es auch schade, mir gefiel die Modernisierung und die Lackierung ganz gut. Aber nach so langer Abstellzeit schwindet natürlich auch die Chance auf einen Käufer, gerade wenn man dazu auch keine besonders große Fahrzeugserie zur Abgabe hat wie in anderen Städten.
Man erzählte mal vor einigen Jahren, dass es für alle drei KT4D Interessenten in der Ukraine gibt. Aber das hat sich wohl zwischenzeitlich erledigt.
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Sithis » 27.05.2017 17:12

Wobei ja die Technik doch anders sein soll als die der Heidelberger, aber sicher nicht zu groß, als daß es eine Komplettumstellung wäre...ich finde es auch leicht amüsant, daß 25 Jahre, nachdem man damals keine Bochumer GT6 haben wollte, nun doch ein Exemplar seinen Weg zur SRS gefunden hat, auch wenn der natürlich lange nicht den gleichen Belastungen wie die Fahrgastfahrzeuge ausgesetzt sein wird, sicher.

Einen T6 umbauen, nun ja...ich glaube, das wäre auch wieder zu aufwendig und teuer gewesen.

Ja, daß die drei KT4D in die Ukraine verkauft werden sollten, hörte man schon öfters - aber warum es dann nicht geschah, ist unklar. Vielleicht mal wieder Geldmangel. An sich wäre die geringe Zahl sicher nicht der größte Hinderungsgrund gewesen - man setzte in der Vergangenheit ja auch schon mal nur "kleckerweise" Lieferungen um, wenn sich einige meterspurige Betriebe von KT4D trennten, z.B. drei Geraer nach Pjatigorsk.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 03.06.2017 13:05

Ja, es gab auch schon Kleckerverkäufe, es wurde ja auch schon ein einzelner KT4D aus Frankfurt/Oder verkauft ;-).

Zumindest schadet es aber der Nachfrage nicht, größere Fahrzeugserien anbieten zu können.

Umbau von T6 hat man ja schon zahlreich gemacht, aber das Geld muss natürlich vorhanden sein, und vor allem auch rege Einsatzmöglichkeiten. Für eine kurze Strecke wie in Schöneiche braucht es natürlich keines teuren Superdupermultifunktionsfahrzeuges, dessen Einsätze nur gelegentlich erforderlich sind.
Bild

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 24.01.2018 18:27

Wie in einem anderen Straßenbahnforum :wink: zu lesen ist, hat man bei der SRS wohl konkretes Interesse an zwei Niederflur-Prototypen der Artic Tram aus Helsinki. Diese haben wohl für einen sinnvollen Einsatz dort zu große Unterschiede zu den Serienfahrzeugen. Sicherlich keine schlechte Wahl, auch wenn mir persönlich die ganzen Sitzplätze auf Podesten, um einen hundertprozentigen Niederflurwagen mit Drehgestellen zu erreichen, nicht so zusagen. Außerdem befindet sich ja seit einiger Zeit der KTNF6-Prototyp in der Miraustraße zur Aufbereitung als Tw 29, mal schauen wann mit diesem zu rechnen sein wird.

Damit dürfte der aktive Bestand an GT6 und damit auch an Zweirichtern deutlich sinken.
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Sithis » 24.01.2018 22:25

Wäre ja einerseits für den Betrieb ein Fast-Neukauf, auf der anderen Seite bindet man sich damit wieder an Einrichtungsbetrieb. Somit dürften die Pläne für eine Stumpfendstelle am Bahnhof wohl erstmal vom Tisch sein - außer es kommt irgendwann tatsächlich eine Wendeschleife.
Und ob Prototypen so eine gute Wahl sind? Die HKL(also der Betrieb in Helsinki, nicht die Hauptkampflinie) wird schon wissen, warum sie die eigentlich loswerden möchte, gerade angesichts der Probleme mit den Variobahnen, die man sogar schon teilweise durch neue Artics ersetzen möchte.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 25.01.2018 10:31

Dass man mittelfristig keinen ausschließlichen Einsatz von ZR-Wagen plant, ist spätestens seit dem Einsatz der KTNF6 offensichtlich. Auch hört man, wenn es um Friedrichshagen geht, von Erneuerung der Wendeschleife, nicht vom Radikalumbau.

Was die Prototypen angeht ist tatsächlich zu hoffen, dass das keine vermurksten Krücken sind. Wenn die Unterschiede zur Serie so groß sind, müssen sich ja doch Änderungswünsche aufgetan haben. Man wird sehen.
Bild

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Incentro » 25.01.2018 12:04

Sind wir doch froh, dass Schöneiche sich die Artic Prototypen sichert und sich keine Variotrams ans Bein bindet.

Offenbar haben die beiden zu Testzwecken nach Mannheim geschickten Variotrams aus Helsinki nicht überzeugen können und sollen wieder zurückgehen.

Natürlich sind Prototypen immer etwas mit Vorsicht zu genießen - ich erinnere nur an Norrköping, wo man über viele Jahre versuchte die Bremer und Münchner GT6N-Prototypen am Laufen zu halten. Das Ergebnis erinnerte dann doch fast an die Tatra RT6N1 in Brünn, wo man viel Zeit und Geld investierte, im Normalfall aber nie mehr als zwei von drei Wagen zeitgleich einsatzfähig hatte.

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Incentro » 25.01.2018 12:07

koneggS hat geschrieben:
24.01.2018 18:27
... Außerdem befindet sich ja seit einiger Zeit der KTNF6-Prototyp in der Miraustraße zur Aufbereitung als Tw 29, mal schauen wann mit diesem zu rechnen sein wird.
Soweit ich weiß, wurde der zukünftige KTNF6 # 29 zur Aufarbeitung zur IFTEC nach Leipzig geschickt.

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 25.01.2018 12:55

Stimmt! Mein Fehler. :oops:
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7976
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von Sithis » 26.01.2018 14:05

Ich sehe schon, bei Wikipedia steht ja auch: "Die Entscheidung wurde getroffen, alle Variobahnen zu verschrotten, sofern sich kein Käufer findet."

Wahrscheinlich wird kein Betrieb, wo halbwegs Sachverstand herrscht, diese Kisten nehmen...ich meine, wenn Bombardier mit Mühe und Not die Verfügbarkeit hergestellt hat, damit die Serie nicht zurückgenommen werden muß?

Transtech gehört jetzt ja Skoda - eventuell ist ein Wartungsvertrag da auch billiger - wird sich ja zeigen. Warum man die Prototypen eigentlich loswerden möchte...gute Frage, andererseits dürften sie ja dennoch zuverlässiger sein als andere Fahrzeuge, da sie ja immerhin auch zeitweilig als Vorzeige-Objekte woanders eingesetzt wurden.

Prinzipiell ist Einrichtungsbetrieb ja ok - primär wäre es ja einfach mal ratsam, bessere Umsteigebedingungen zwischen der Straßenbahn und S-Bahn zu schaffen. Vielleicht sollte doch endlich mal eine Ampel dorthin. Dazu bräuchte man auch keine Verlegung der Wendeschleife oder eine Stumpfendstelle.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2916
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Neuigkeiten aus Schöneiche

Beitrag von koneggS » 26.01.2018 14:23

War/ist nicht eine Variobahn von dort zu Testzwecken in Mannheim?

Abgesehen davon, dass Multigelenker konstruktiv Mist sind, können sie sich bei entsprechend großzügiger Trassierung durchaus besser bewähren als in Streckennetzen, deren Trassierung mehr oder weniger von 1920 oder noch eher stammt und für zweiachsige Fahrzeuge ausgelegt durch irgendwelche engen Innenstadtgassen führt. Dies ist ja im Prinzip auch das Prinzip in München, während man in Chemnitz oder der Region Rhein-Neckar ja im Rahmen der Möglichkeiten noch recht zufrieden zu sein scheint. Mal schauen ob sich ein mutiger Käufer findet...
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast