U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Das Forum für alle anderen Verkehrssysteme wie Bus, Regionalbahn, U-Bahn, Eisenbahn ...
Antworten
Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1181
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von M73 »

Heute Vormittag ging plötzlich auf der U3/U6 nichtsmehr. Ein stehender U-Bahnzug wurde von der Linienzugbeeinflussung (LZB) geortet. Der Stellwerksrechner gab deswegen natürlich den Abschnitt nicht frei, obwohl (und jetzt kommt das Kuriose) kein Zug auf dem Gleis stand. Es dauerte einige Zeit, bis im Stellwerk erkannt wurde, das der Gleisbesetztmelder die Strecke frei gab, aber die LZB einen nicht vorhandenen Zug detektierte.

Was war geschehen?

Seit einigen Monaten gibt es im Münchner U-Bahn-Netz an den Bahnsteigen nur noch moderne Zugzielanzeiger mit LED-Technik. Die starken Störsignale dieser Geräte, die nicht bzw. nur bedingt EMV - Konform sind, haben offenbar es geschafft, daß ein LZB-Block belegt wurde, obwohl kein Fahrzeug darauf fuhr oder stand. Die Wechselwirkung der LZB-Steuerung und der Anzeigen über das Stromnetz waren offenbar derart komplex, so daß der LZB-Rechner die Kommunikation mit einem irrealen U-Bahnzug erkannte.

Schon bei Beginn der Umrüstung der alten Fallblattanzeigen auf die moderne LED-Technik, wurden an einzelnen Punkten Einschränkungen im Funkbetrieb festgestellt. Man stellte die mindere Qualität an den Netzteilen der Anzeigen fest, besserte im Funkbereich nach und beachtete das nicht weiter… bis heute.

Als heute Garnichts mehr ging, versuchte man den Betrieb im Lichtsignalbetrieb wieder aufzunehmen. Jedoch sperrte das LZB-System trotzt einiger Rechnerneustarts die Strecke, so daß lediglich ein Notbetrieb mittels mündlicher Fahrbefehle aufgenommen werden konnte.

Eher zufällig fand man die Ursache. Die Menge an ungeordneten Zugzielanzeigedaten, die durch die vielen stehenden Züge und der Diskrepanz mit den errechneten Reisezeiten entsandt, brachten einige Rechner zum Absturz. Auch beim Neubooten der Systeme kam der Rechner total aus dem Tritt, so daß dann schließlich alle Zugzielanzeigen, die eigendlichen Auslöser, in den Bahnhöfen ausgeschaltet wurden und Schwups … war der nicht vorhandene Zug auch aus dem System verschwunden und der Betrieb konnte sich nach 5 Stunden Chaos langsam wieder normalisieren.

Nun bleiben die Anzeigen bis auf Weiteres in den Bahnhöfen aus…
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8080
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von Sithis »

Schon klar... :mrgreen:
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1181
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

Re: U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von M73 »

Na Klar - ein "datumsbezogener" Beitrag :mrgreen:

Aber ein bißchen Wahrheit ist schon dran - seit dem die neuen Dinger im Einsatz sind, gibt es offenbar örtlich Widrigkeiten mit dem Funk. Allerdings konnte ein direkter Zusammenhang mit der LED-Zugzielanzeige noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden…
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8080
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von Sithis »

Daß es ein Aprilscherz war, war schon offensichtlich - aber wenn es auf deinem Mist gewachsen ist, dann durchaus kreativ - sozusagen Baubudenrülpsschläue :mrgreen: . Sozusagen ein Thema, welches sich auf diverse Diskussionen bezieht, die bereits im Forum stattfanden... 8)
Abgesehen davon hat auch eine kurze Recherche mit Google ergeben, daß keine Störung vorlag... ;-)

Daß LEDs Funk stören können, ist durchaus bekannt. Allerdings sollte man bei besseren LEDs die Nebenstrahlung nicht störend sein. Hat die MVG hier vielleicht am falschen Ende gespart?
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1181
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

Re: U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von M73 »

Daß LEDs Funk stören können, ist durchaus bekannt. Allerdings sollte man bei besseren LEDs die Nebenstrahlung nicht störend sein.
Nicht die eigentliche LED ist hier das Problem. Vielmehr geht es um Leitungsführung im Gerät und ganz besonders wichtig – der Gehäuseaufbau (Elektromagnetismus) und das Netzteil – in wieweit wurde hier für die beim Betrieb entstehenden Frequenzen entsprechenden „Sperren“ (Filter) eingebaut.
Die Frequenzen haben ihre Ursache in der Ansteuerfrequenz der einzelnen LED, womit die Lichtintensität geregelt wird.

In München weiß man aktuell nur, daß die punktuellen Störungen des Funks erst nach dem Einbau der neuen Technik das erste Mal beobachtet wurde. Nun sind die Experten am rödeln, wodurch der Mist verursacht wird. Die Zugzielanzeigen sind hier bis jetzt "lediglich" Hauptverdächtigte.

Frei nach Kaiser Franz: "Schaun wir mal, dann sehen wir schon" (oder auch nicht :mrgreen: )
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

bim
Beiträge: 230
Registriert: 30.08.2005 16:48
Wohnort: Berlin

Re: U-Bahn München - Probleme mit EMV bei Zugzielanzeigen

Beitrag von bim »

M73 hat geschrieben:In München weiß man aktuell nur, daß die punktuellen Störungen des Funks erst nach dem Einbau der neuen Technik das erste Mal beobachtet wurde. Nun sind die Experten am rödeln, wodurch der Mist verursacht wird. Die Zugzielanzeigen sind hier bis jetzt "lediglich" Hauptverdächtigte.
Hübsche Geschichte.

Die BVG betreibt seit etwa 10 Jahren ausschließlich LED-Zugzielanzeiger auf allen U-Bahnsteigen, die in Verbindung mit dem RBL und der Stellwerks-Fernbedienung, Zugfahrer-Selbstabfertigung und weiteren neuzeitlichen Errungenschaften eingeführt wurden. Gleichzeitig wurde LZB auf der U9 endgültig abgeschaltet, da deren Erneuerung zu aufwändig gewesen wäre und kein messbarer Nutzen nachzuweisen ist.
Nebenwirkungen konnten keine beobachtet werden, außer dass die Zugfahrer der U9 nun wieder Zug fahren müssen und nicht nur abfertigen. Weitere technische Spielereien wie fahrerlose Kehrfahrten hatte man erst gar nicht eingeführt, obwohl Tests durchaus funktioniert haben sollen.
So long

Mario

Antworten