S-Bahn Berlin: Erprobung der neuen Zuggeneration BR483/484

Das Forum für alle anderen Verkehrssysteme wie Bus, Regionalbahn, U-Bahn, Eisenbahn ...
Antworten
Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 7950
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

S-Bahn Berlin: Erprobung der neuen Zuggeneration BR483/484

Beitrag von Sithis »

Nachdem man bereits 2016 ein Holzmodell der neuen Baureihe 483/484* vorstellte, wurden ab 2018 dann auch echte Züge gebaut und auf der Innotrans vorgestellt.

Im Juni 2019 traf dann der erste Viertelzug in Schöneweide ein, der seitdem auf Probefahrt in Berlin zu sehen ist. Zuerst nachts, jetzt sogar tagsüber.

* Erklärung zum BR-Unterschied: 483 sind zwei durchgängige Wagen, 484 vier durchgängige Wagen.

Mittlerweile hat man auch 484 bekommen, die ebenso unterwegs sind. Meistens finden auf einem bestimmten Streckenabschnitt Fahrten nach einem gewissen Fahrplan statt, natürlich noch ohne Fahrgäste. Ab September diesen Jahres soll die Fahrgastzulassung erfolgen.

Videos vom Einsatz:





Auch im Testcenter von Siemens dreht ein Zug seine Runden. Wie man hören kann, recht leise im Innenraum.


Manch einer störte sich an dem neuen Anfahrtgeräusch. In real ist es allerdings relativ leise. Abgesehen davon scheint die gleiche oder zumindest ähnliche Steuerung wie bei den Nürnberger DT3 zum Einsatz zu kommen, wo es ja doch keinen stört.


Mein erster Eindruck von dem neuen Zug nach Sichtung des Holzmodelles, auf der Innotrans und auch bei der Probefahrt ist durchaus positiv.
Natürlich kann man alles Neue erstmal schlechtreden(was ich sicher auch schon mal getan habe, aber man lernt ja irgendwann dazu), aber mir gefallen die neuen Fahrzeuge durchaus. Auch optisch. Das Design ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber gerade deshalb doch hervorstechend - Bombardier hatte eine Studie gezeigt, die ähnlich generisch wie BR430 oder 490 aussieht - insofern gefällt mir die Gestaltung von Siemens&Stadler doch besser.

Diesmal wird man hoffentlich alles richtig machen - nach dem Debakel mit der 481 zieht man alle Register und erprobt die Neufahrzeuge ausgiebig und lange, bevor sie in den Fahrgastverkehr kommen.

Wovon man sich verabschieden kann, ist das "Düdelü" beim Türenschließen. Eine EU-Richtlinie erfordert ein neues Türschließsignal, welches z.B. beim Talent 2 verwendet wird. Kann man drüber streiten - allerdings ist meiner Ansicht der Dreiklang eh nur bei 476 und 477 authentisch.
Die urtümliche Klingel hat mir sowieso besser gefallen. Die 480 wurden ursprünglich auch mit dem noch heute verwendeten Ton der Berliner U-Bahn geliefert.

Für die 485 aka "Coladose" wird das ab 2021 voraussichtlich das Ende bedeuten - die stückweise Umstellung der heute von den 485 befahrenen Linien soll erfolgen. Bei den Tf sind die 485 auch relativ unbeliebt - die eher langsame Beschleunigung, der heiße Führerstand im Sommer, die Dachluke, die beim Öffnen reichlich Dreck hineinfallen läßt - dazu die hohe Wartungsanfälligkeit.

Die 480 werden noch eine Weile als Reserve bleiben, die Umrüstung einiger Züge auf ZBS soll erfolgen(womit rein theoretisch auch wieder ein Einsatz im Tunnel möglich wäre).
Die 481 werden - nach mehrjähriger Verspätung, der erste modernisierte Zug sollte bereits im April 2015 rollen - nun nach und nach modernisiert und dabei optisch den 483/484 angepaßt. Heißt also, neue Lackvariante, und die siffgrünen Sitze werden durch DB-Regio-Standard ersetzt. Diese sind auch deutlich bequemer.

Zuerst werden die Fahrzeuge für das Teilnetz Ring ersetzt - später werden Nord-Süd-Tunnel und Stadtbahn folgen. Heißt also, wenn alles glatt läuft, wird die neue Baureihe auch die 481 ersetzen.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Antworten