CKD-Maßzeichnungen

Das Forum für Modellstraßenbahner
Antworten
Benutzeravatar
Tatra-Fan
Beiträge: 520
Registriert: 28.06.2006 22:22
Wohnort: Leipzig/Dresden
Kontaktdaten:

CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von Tatra-Fan »

Eine richtig gute Maßzeichnung bräuchte ich. CKD hat ja ein dickes fettes Buch gemacht. wie eine art Bauanleitung (kenne nur das Buch zum T4D) in Tschechisch, Deutsch ....

Zu den anderen müsste es auch so ein Buch geben ....
T4D-Fahrerkabinen Besitzer, danke an die fleißigen Spender! :mrgreen:

tramfan
Beiträge: 57
Registriert: 24.06.2006 21:32

Maßzeichnung

Beitrag von tramfan »

Hallo Tatra-Fan!
Was für Zeichnungen suchst Du denn? Ich hätte da vieleicht einige.Las mal hören was Du so suchst.Ich hab da auch einige Bücher von Tatra.Oder hat es sich inzwischen erledigt?

Benutzeravatar
0-Bahner
Beiträge: 15
Registriert: 25.03.2011 19:36
Wohnort: Hamburg (lieber Magdeburg)
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von 0-Bahner »

Hallo,

bist Du damals eigentlich fündig gewurden? Ich bin dabei, eine Z3D-eichnung für einen T4D (Magdeburg) für die Spur 0 (Maßstab 1:43 oder 1:45) zu erstellen, um mir Modelle aus 3D-Druckmaterial und Messingplatten herstellen zu können (Mischbauweise). Jetzt habe ich mal alle Bücher und Zeichnungen aus dem Internet geflöht und musste leider feststellen, dass da einiges nicht plausibel ist.

Beispiel Mitteltür und Fenster gegenüber. Wenn neben der Tür links und rechts zwischen Tür und Fenster eine größere Breite als zwischen den Fenstern feststellbar ist, dann müsste doch die Tür schmaler sein oder das gegenüberliegende Fenster größer oder? Ich habe Zeichnungen gefunden, wo alle Abstände zwischen Türen und Fenstern an der Außenfront gleich sind. Das ist ja völlig daneben. Man muss sich ja nur ein Paar Fotos ansehen und stellt sofort den Unterschied fest.

Herrmann & Partner haben meine beiden Anfragen leider nciht beantwortet. ich wollte es nciht mal umsonst haben ... :evil:

Bis jetzt habe ich leider kein Fachbuch über den T4 gefunden. Gibt es das überhaupt? Die Sprache wäre mir egal. Wer hat einen Tipp?

Normalerweise wäre ich ja zum Museumsdepot gelaufen, aber durch meinen Umzug nach Hamburg ist das nicht mehr möglich.

Freue mich über jede hilfreiche Antwort.

0-Bahner

Der typische T4D-Sitz (2 Varianten) ist schon für den 3D-Druck vorbereitet: http://www.thingiverse.com (0Bahner suchen) oder http://www.spurnullbahner.de.tl

konstrukteur
Beiträge: 2
Registriert: 11.02.2014 09:21

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von konstrukteur »

Hallo 0-Bahner,
mit welcher Türbreite rechnest Du denn? Vielleicht liegt hier der Fehler, die Fenster sind auf alle Fälle gleich groß und symetrisch.
Ich bin gerade an der Überarbeitung meiner Daten, im Anhang mal ein Bild vom erstemn Probedruck mit einem "Würstelleger"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

konstrukteur
Beiträge: 2
Registriert: 11.02.2014 09:21

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von konstrukteur »

bn__521(1).jpg
Ich muss mich revidieren, die Seiten sind doch nicht symetrisch.
Über eine Zeichnung vom T3 bin ich darauf gekommen. Die ganze Sache konnte ich dann an einem T4D überprüfen.
So, hier die Zeichnung:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
0-Bahner
Beiträge: 15
Registriert: 25.03.2011 19:36
Wohnort: Hamburg (lieber Magdeburg)
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von 0-Bahner »

Hallo Konstrukteur,
ich mag Menschen, die auch mal einen "Fehler" zugeben. Die anderen mag ich gar nicht. Leider habe ich in meinem Berufsleben schon genug Menschen kennengelernt und es geht munter weiter ... also alles gut.

Ich finde, dass der erste Entwurf des Magdeburger T4D's schon ganz gut aussieht. Aber der 3D-Druck ist noch problematisch, weil es unheimlich schwierig ist, den richtigen Drucker aus der Masse auszuwählen. Drucken lassen? Ja das ist sicher eine Alternative, aber oft hört man von Fehldrucken oder Druckabbrüchen. Ich experimentiere lieber mit den einzelnen Bauteilen vor her selbst, bis alles 100%ig stimmig ist. Und erst dann könnte man über einen Komplettdruck des Wagenkastens nachdenken.

0-Bahner

http://www.spurnullbahner.de.tl
T4D_Rahmen_BS_11.23.jpg
Wagenkasten_x.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von 0-Bahner am 17.01.2016 16:35, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
0-Bahner
Beiträge: 15
Registriert: 25.03.2011 19:36
Wohnort: Hamburg (lieber Magdeburg)
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von 0-Bahner »

Hallo,
... Buch vom T4D? Ich kenne viele und verfüge über diverse Straßenbahnbücher, aber genau DAS Buch vom T4D kenne ich nicht. Wie lautet denn der genaue Titel und wo gibt es das noch eventuell zu kaufen?
Ich würde mich über nähere Hinweise sehr freuen!
Beste Grüße
0-Bahner

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8079
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von Sithis »

Es gab hier schon mal eine Diskussion zu diesem Buch. Es ist kein "Fan-Buch", wie es sie ja nun so oft gibt, sondern eine technische Dokumentation, die dazu auch noch recht selten zu bekommen ist. Da hilft wohl nur auf Glück hoffen, daß sie vielleicht doch mal irgendwo angeboten wird und der Preis nicht utopisch hoch wird...
http://www.strassenbahnforum.de/viewtop ... 52&p=31351
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
0-Bahner
Beiträge: 15
Registriert: 25.03.2011 19:36
Wohnort: Hamburg (lieber Magdeburg)
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von 0-Bahner »

Hallo,
vielen Dank! Ich wusste es doch ... es gibt ein Buch vom T4D und es gibt es doch nicht, weil für viele Fans unerreichbar. Die Besitzer werden es nicht verkaufen. Würde ich ja auf Lebenszeit auch nicht machen. Verstehe ich gut. Kann man nur hoffen, dass es mal einen Nachdruck gibt. Bei Bahn und Buch habe ich in letzter Zeit schon diverse Bücher gekauft, die es vor einiger Zeit noch nicht gab. Also bleibt eine kleine Hoffnung, dass es irgendwann doch noch ein richtig gutes Sachbuch für die Tatra-Fans gibt.
Viele Grüße
Uwe

das Fauli
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2021 15:31

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von das Fauli »

Ich setze es mal mit hier rein, weil der O-Bahner ja schon so ein tolles Spur O - Modell vom T4D erschaffen hat.

Da auch ich mich mit der Idee trage (ob sie jemals verwirklicht wird, lassen wir mal dahingestellt ;) ), auf meiner (geplanten) Spur N - Anlage neben der Modelleisenbahn (nach Dresdner Motiven im Zeitraum kurz vor der der Wende bis zur Vereinigung von DR und DB, also ca. 1988 - 1995) auch die Tatrabahnen fahren zu lassen. Es gibt, wie ich hier im Forum gelesen habe, in Tschechien einen Anbieter. Allerdings gefällt mir die Lackierung nicht so gut, da diese wie von Hand bemalt aussieht. Meine Idee war, den Wagenkasten komplett in bunt mit einem 3D-Drucker zu drucken. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik.
Jetzt geht es erst einmal daran, im Computer die Anlage zu planen. Und da tauchte dann als Problem auf, welchen minimalen Kurvenradius ein Tatrawagen fahren kann. Eine Internetsuche ergab leider keine Antwort und das Straßenbahnmuseum hatte bisher wegen Corona auch zu, so daß meine Frage bisher unbeantwortet blieb. Gefunden habe ich im Netz lediglich die Angabe von 17 m für die Niederflurwagen. Darum habe ich bisher mit 16 m gerechnet, da die im Modell genau 10 cm ergeben hätten. Hier im Forum habe ich inzwischen allerdings die Aussage gefunden, daß ein T4D Kurven mit 15 m schaffen soll. Das würde natürlich gut zur Modelleisenbahn passen, weil dort der Platz ja immer viel zu wenig ist. ;)
Beim Gleisabstand habe ich auf einigen Strecken hier in Dresden gesehen, daß da noch die alten DDR-Betonplatten liegen. Die zwischen den Gleisen habe ich mit 915 mm Breite ausgemessen, so daß ich auf einen Gleisabstand von 2,54 m gekommen bin. Kann mir das einer von den Experten hier bestätigen?
Das nächste Problem wäre dann der Gleisabstand in einer 16 m (15 m? ) - Kurve. Um den zu ermitteln, habe ich mal angefangen, den T4D im Computer zu zeichnen. Dazu habe ich als einzige Zeichnung die hier aus dem Forum aus diesem Beitrag gefunden:
Ingolf hat geschrieben: 19.07.2008 18:28 Habe Originalzeichnung gescannt und Maße und Winkel ergänzt. Wenn noch Maße benötigt werden bitte melden.
Ingolf
Bild

Wenn man diese Zeichnung mit Bildern von Dresdner Tatras vergleicht, dann sieht man doch gewisse Unterschiede. Zum Beispiel ist der Stromabnehmer wohl die CKD-Bauform, die auf dem Prototyp-T4D drauf war, der 1968 auf einem Bild an der Haltestelle Moränenende festgehalten wurde (zu sehen in diesem Link: https://www.stadtwikidd.de/wiki/Tatrawagen). Genauso sind da gewisse Verzerrungen festzustellen, wenn man die Zeichnung im Computer unter die genauen Achslinien legt. Trotzdem entstand als Grundlage nach dieser Zeichnung und der Zeichnung des ESS 48 auf der Homepage vom O-Bahner jetzt mein Computer-T4D-Großzug:
T4D Grozug DD.png
Der Großzug wurde schon nach Fotos abgeändert. Allerdings fehlen noch diverse Details wie die Kupplung oder die Drehgestelle. Und die Front der TW gefällt mir auch noch nicht so richtig. In diesem Beitrag hier:
Tobias Walter hat geschrieben: 28.02.2021 03:43 Geklaute Sachen ...
wurde das folgende Bild veröffentlicht:

Bild

Darin erkennt man auf dem oberen Bild wieder die Front von der Zeichnung. Das untere Bild entspricht aber eher meiner Erinnerung, so daß ich meine Zeichnung danch noch einmal überarbeiten werde.

Gruß

Fauli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
0-Bahner
Beiträge: 15
Registriert: 25.03.2011 19:36
Wohnort: Hamburg (lieber Magdeburg)
Kontaktdaten:

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von 0-Bahner »

Hallo Fauli,
den T4D bzw. B4D kannst Du Dir doch bei Shapeways.com für die Spur N drucken lassen. Das Material "Fine Detail Plastic" ergibt eine sehr feine Detaillierung (bis ca. 0,3 mm).

https://www.shapeways.com/product/7VHFT ... arketplace :)

Für meine Spur 0 ist das leider keine Alternative. Ich muss auf Versatile Plastic zurückgreifen. Bei diesem Material ist die Oberfläche rauher und muss zum Teil gespachtelt werden. ich habe mir aber trotzdem noch einen Wagenkasten bestellt, um für meine Tatra-PKW-Loren auch noch ein "Zugpferd" zu haben.
PKW-Lore mit Blinklichtern (1).JPG
Die Gleisradien aus früheren Zeiten lagen nach meinen Recherchen zwischen 14,5 m (München) und 16 m (Berlin) - heute werden größere Radien verbaut. Wenn du 16 m nimmst, machst Du bestimmt nichts verkehrt. :wink:

Gutes Gelingen
0-Bahner
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Manitou
Beiträge: 899
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von Manitou »

Die engsten Radien wurden meistens als Ein- und Ausfahrkurven für Betriebshöfe verwendet, seltener auf der Strecke. Wenn auf zweigleisigen Strecken solche engen Kurven existierten, war dort meist Begegnungsverbot, weil die Gleisabstände allenfalls das Begegnen kleinerer Zweiachser erlaubte.
Bei beengten Verhältnissen gab es teilweise auch Gleisverschlingungen (Vierschienengleis).

das Fauli
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2021 15:31

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von das Fauli »

0-Bahner hat geschrieben: 07.06.2021 21:45 Hallo Fauli,
den T4D bzw. B4D kannst Du Dir doch bei Shapeways.com für die Spur N drucken lassen. Das Material "Fine Detail Plastic" ergibt eine sehr feine Detaillierung (bis ca. 0,3 mm).

https://www.shapeways.com/product/7VHFT ... arketplace :)
Danke für den Tip. Aber bei einem unbedruckten Wagenkasten muß ich den ja selbst in Farbe tauchen. Und daß das Ergebnis dann gut wird, da habe ich so meine Zweifel. Darum wollte ich das lieber alles im Computer erstellen und dann gleich in bunt ausdrucken, damit es perfekt aussieht. Aber als Alternative speicher ich mir Shapeways mal ab.
0-Bahner hat geschrieben: 07.06.2021 21:45 Die Gleisradien aus früheren Zeiten lagen nach meinen Recherchen zwischen 14,5 m (München) und 16 m (Berlin) - heute werden größere Radien verbaut. Wenn du 16 m nimmst, machst Du bestimmt nichts verkehrt. :wink:
Danke für diese Info. Das heute größer gebaut wird, kann ich bestätigen. In Dresden wird wohl auch bei jeder Erneuerung der Gleisabstand schon für 2,5 m breite Wagen vorbereitet. Aber an einigen Stellen (Pohlandplatz, in der Rothenburger Straße, in der Gerokstraße usw.) findet man noch originale DDR-Gleise.
0-Bahner hat geschrieben: 07.06.2021 21:45 Gutes Gelingen
Danke, aber wie gesagt: mal sehen, ob ich das überhaupt mal angebhen werde. Bei mir ist mein Nick schließlich Programm. :D
Aber im Kopf ist das alles schon fertig. Da öffnet die Bahn sogar die Türen. Ideen für die Verwirklichung hätte ich ja auch, aber ob das in N realistisch ist, wage ich zu bezweifeln. Da hat die Spur 0 dann wieder einen Vorteil. ;)
Aber was wäre das Leben ohne Träume ...
Manitou hat geschrieben: 08.06.2021 13:42 Die engsten Radien wurden meistens als Ein- und Ausfahrkurven für Betriebshöfe verwendet, seltener auf der Strecke. Wenn auf zweigleisigen Strecken solche engen Kurven existierten, war dort meist Begegnungsverbot, weil die Gleisabstände allenfalls das Begegnen kleinerer Zweiachser erlaubte.
Ich weiß es nicht und kann mich täuschen, aber bei einer Spur je Richtung ist meiner Meinung nach nicht so viel Platz vorhanden, um großzügige Radien zu verbauen. Eine Fahrspur ist meiner Meinung nach nur 3,5 m breit und das Lichtraumprofil kann ja nur bis zur Gehwegecke reichen, um die Sicherheit der Fußgänger nicht zu gefährden. Ich meine mich zu erinnern, daß an solchen Stellen früher auch ein schönes rot-weißes Schutzgitter verbaut wurde. Nur wo die Bahn nicht so nah an die Ecke kam, wurde das wohl weggelassen.
Ich muß mir das am besten mal im Computer skizzieren. Dann hat das Rätselraten ein Ende. Die Eckdaten mit 2,2 m Breite der Bahn, einer Straßenbreite von 3,5 m und einem Radius von 16 m habe ich ja. ;)

Edit: Anbei mal die gezeichnete Kreuzung:
Kreuzung mit abzweigender Straßenbahn mit Radius 16m.png
Da muß bei 16 m Radius also wirklich schon ein Teil der Fußwegecke zurückgesetzt werden.
Um das Begegnungsverbot zu umgehen, muß der Gleisabstand in der Kurve doch nur etwas vergrüßert werden. Zumindest habe ich von früher keine Erinnerung, daß eine Tatrabahn jemals vor einer Kurve warten mußte. Das kenne ich nur von eingleisigen Streckenabschnitten.
Manitou hat geschrieben: 08.06.2021 13:42 Bei beengten Verhältnissen gab es teilweise auch Gleisverschlingungen (Vierschienengleis).
Aus Dresden zu DDR-Zeiten ist mir das nicht bekannt. Da wurde nur auf eingleisige Strecken gesetzt (z.B. zur Endhaltestelle Zschertnitz, Strecken nach Pillnitz und Radebeul, Strecke Rothenburger Str. - Königsbrücker Str. usw.). Dreischienengleis kenne ich nur von der Eisenbahn, wenn Schmalspurbahn und die Nebenbahn oder Anschlußbahn das gleiche Gleis benutzten. Und die Verschlingung nur vom Abbruch des Oberauer Tunnels auf der LDE.

Gruß

Fauli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Manitou
Beiträge: 899
Registriert: 06.10.2006 00:36

Re: CKD-Maßzeichnungen

Beitrag von Manitou »

Dreischienengleise verwendet man bei verschiedenen Spurweiten. Eine Gleisverschlingung mit Vierschienengleis verwenet man bei Engstellen, z.B. alten, schmalen Brücken, historischen Stadttoren o.ä. indem man keine vollständigen Weichen verbaut, sondern die Gleise nur ineinanderführt (Innenschienen per Herzstück überkreuzt). Solche Bauweise hatte z.B. in Berlin die Bösebrücke (2016 bei Gleiserneuerung auf Weichen umgebaut), in Praha auf der Strecke zum Hradchin (Nähe Metrostation Malo Stranskaja). Dabei können die Schienen unmittelbar aneinander geführt werden, aber auch mit einigen Dezimetern Abstand geführt werden. Eine Sonderlösung ist das 6-Schienegleis für kombinierte Straßen- und Eisenbahnstrecken. Das Mittel-Schienenpaar hat Profilfreiheit für Eisenbahn-Fahrzeuge, die äußeren Schienenpaare führen die Straßenbahnwagen richtungsgebunden an die Bahnsteige (Kassel?).

Antworten