Beograd 10

Das Forum für Diskussionen über internationale Straßenbahnbetriebe
Antworten
Benutzeravatar
Möckern-Peter
Beiträge: 2095
Registriert: 21.06.2010 20:57
Wohnort: Leipzig

Beograd 10

Beitrag von Möckern-Peter » 03.04.2013 17:36

1: KT4 214
2: KT4-Traktion mit vorn 321 an Ustanicka
3: Traktion mit vorn 407
4: Kupplung mit "Leipziger Abdeckhaube"! :mrgreen:
5: Braucht ein Zweiter Scheinwerfer?
6: KT4 275
7: E-Teile muss man nicht vollständig schließen...
8: Braucht ein Zweiter noch Bügelkohlen?
9: Abfahrtssignale gibt es nicht mehr optisch und nicht mehr akustisch; Einstiegsbeleuchtungen auch nicht. Aber hypermoderne Fahrkartenlesegeräte... (für die extra Kabel durch den ganzen Wagen an der Decke entlang gelegt werden mussten.)
10: eigener Bahnkörper in Nowi Beograd
Viele Endstellen wie Ustanicka sind Bus-Umsteigestellen in die Region und oft - unterschiedlich intensiv - mit Handel versehen: vom Bäcker über den Telefonladen bis zur Drogerie - sehr schön!
Es gibt auch ulkige Kombinationen wie z.B. Apotheke und Pizzeria, Apotheke und Geldwechselstube in einem :mrgreen:

Die KT4 waren anzunehmend reichlich 200: ich sah die 202 und die 412. Wieviel exakt vorhanden sind, weiß ich nicht. Die meisten haben weder vorn noch hinten E-Teile und sind daher nur einzeln einsetzbar. Die traktionsfähigen haben die E-Teile beidseits. Überzählige werden auch als Einzelfahrer genutzt. Ein System per Wagennummer, welche traktionsfähig sind und welche nicht, konnte ich nicht erkennen. Vielfach ist der Hinweis: die mit den 2 einzelnen Scheinwerfern sind Solowagen; die wo die Scheinwerfer mit einer Dekoo verbunden sind, sind die 2er. (Klappt aber nicht immer.) Überwiegend sind es Beschleuniger-Wagen; es gibt aber auch "fietschende". Diese Scheinwerfer-Deko scheint mir eher ein Hinweis auf die umgebaute Steuerung zu sein.
Türen werden zentral geöffnet und geräusch- und lichtlos zentral geschlossen.
Wie bereits gezeigte Fahrkartenn bedient werden, zeigt das Lesegerät neben jeder Tür. Zwar steht ulas und islas dran; da die Geräte jedoch auch an islas-Türen stehen, ist die Trennung eher Makulatur.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn alle Betriebe nur T6/KT4(t)/KT8 verwenden würden, wäre die Welt eintöniger. Schöner wäre sie trotzdem!

Zazní-li výstraha, opust'te dverní prostor!

Kava je balzam za srce in duso. (slowen.: Kaffee ist Balsam für Herz und Seele) Giuseppe Verdi
Gustav Mahler ergänzte: Hier ist es wunderherrlich und repariert ganz sicher Leib und Seele.

Prosimo se med voznju ne pogovarjete z voznikom!

Kein Sarkasmus liegt mir völlig fern :-)

Der frühe Vogel kann mich mal... (am Abend treffen - was sonst!)

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2922
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Beograd 10

Beitrag von koneggS » 03.04.2013 23:04

Erstmal danke für deine Bilder!

Nun habe ich mal ein paar wichtige Fragen zu den Tatrabahnen vorbereitet, die ich nun stellen will ;-)

Kann man die einzelnen Lieferserien der KT4 unterscheiden? Ich meine mich zu erinnern, dass es KT4D, KT4YU und KT4YU von 1997 gibt, die doppeltraktionsfähig sind und m.W. ab Werk eine TV14(?) haben? Ich nehme mal an, dass die Bahnen mit dem CKD-Logo und den runden Scheinwerfern eben jener Serie von 1997 angehören, KT4D und die älteren KT4YU unterscheidet man am Klavier, das mal da ist und mal nicht?
Wie original sind die Fahrzeuge noch, gibt es größere Umbauten? Wie hoch ist der Anteil an ausgeschlachteten "Leichen"? 2003 habe ich mal einen Artikel gelesen, dass wohl von 200 KT4 etwa 20-30 dauerhaft nicht einsatzfähig sind, die Zustände waren da aber allgemein noch viel schlimmer und die Schweizer Gebrauchtwagen standen noch ohne Einsatz frisch auf dem Hof.
Gibt es den ex Hallenser T4D noch?
Bild

Benutzeravatar
Möckern-Peter
Beiträge: 2095
Registriert: 21.06.2010 20:57
Wohnort: Leipzig

Re: Beograd 10

Beitrag von Möckern-Peter » 04.04.2013 05:51

Die moderne Steuerung kann nachgerüstet oder serienmäßig sein.
Es stimmt: die runden (Original)scheinwerfer finden sich an den Höchstnummern, anzunehmenderweise den neuesten. Aber viellicht auch nur, weil sie wegen des jüngeren Alters (noch) nicht ersetzt sind.
Die "Schweizer Ecke" ist voll: da einige noch nicht lange sind, sind die ggf. noch garnicht in Betrieb.
Auffallend ist, dass gelbe BLT-Wagen reichlich auf dem Hof parken, jedoch nur ein Zug fährt. BLT-Wagen kamen relativ spät, was Indiz sein kann, dass die noch nicht einsatzfähig sind.
Ein BLT-Bw. stand allerdings mit abgebautem Frontblech herum. Transportschaden? Verladeschaden? Rangierunfall auf dem Hof? Denn die Schweiz wird weder "demolierte" abgegeben haben noch welche, wo die Bleche abfallen, wenn die letzte Schraube durchgerostet ist - das wäre nicht Schweizer Selbstverständnis...
Nicht fotografisch, aber mit dem menschlichen Auge war der Dubcek zu sehen; erkennbar durch seine auffallend andere Form.
Überhaupt war der Hof für eine 14/15-Uhr-Zeit recht voll. Auch wenn die Li.11 derzeit nicht betrieben wird, wäre es immer noch voll.
Links kommt man nicht an den Hof heran: dort ist der Bushof. Hinten, müsste man rechts vorbei. Rechts hieße, durch das Gelände der genannten ethnischen Minderheit wandern zu müssen - das habe ich mir "geschenkt"...
Der Hof hat eine "richtige" Einfahrt mit Personal am Tor; allerdings habe ich mir jedes Fragen verkniffen: wenn man weder mit Deutsch und nichtmal mit Englisch dort sehr weit kommt, wie hätte ich mich artikulieren sollen... (Zeit für eine Hof"führung" wäre gewesen.)
Also bleibt, dass der linke Hofteil "gut" mit KT gefüllt ist, woraus man von der Straße freilich nicht sieht, wie einsatzfähig diese sind.
Die Wagen sind noch weitgehend original. Stichwort Plastschalensitze, Stichwort Rillengummifußboden, Stichwort Schiebefenster, Türen und -antriebe, Kabinenwand, Warnglocken, Motorgenerator unter dem B-Teil, Leuchtstofflampen u.a. Die Außenrahmen-Drehgestelle haben Stoßdämpfer, ähnlich wie sie unsere T6 bekamen. Anders wirken die Luftschlitze, was aber selbstgefertigte Bleche für Neubeblechungen sein können. Und wie erwähnt, die OS-Signalisierung ist kaum noch vorhanden. Ersetzt sind wohl sämtliche herkömmlichen Trittkästen durch solche "Ornamentblech"-Stufen wie Leipziger T4D-M. Die vorderen 3 Türen haben Haarnadeln, nur die letzte hat keine. Ebenso sind links gegenüber Tür 2 Sitze entfernt zugunsten Gepäckfläche, abgeteilt durch einen "Raumteiler" = ein Gestänge, das mit Reklame verfüllt ist.
Stimmt: das CKD-Zeichen haben nur die Hochnummerigen - deren Frontbleche sind aber auch jünger und die Chance eines Unfalles zeitlich geringer. Ich glaube mich zu erinnern, dass die KT- oder CKD-Produktion mit einer Serie für Beograd auslief.
Du fragst nach KT4D. Haben die deutsche bekommen? Ich verfüge über keinerlei dortige Wagenlisten.
Von den DÜWAGs ist wohl fast die komplette 1.Serie dort, aber auch etliche aus der 2. - es dürften nicht mehr viele in Basel sein. Gelbe BLT-Tw. verwendet Basel auch noch; die BLT aber keine Bw. mehr.
Bei KT kann man also von mindestens 212 gelieferten ausgehen. Eigentlich dürfte man da im Ivo-Köhler-Buch fündig drüber werden. Wiegesagt: ein System erkennt man nicht: die SchaKu-Wg. bilden keine Reihe - da läuft fiktiv die 202 mit der 375 und dazwischen gibt es "tonnenweise" E-Teil-lose.
Wenn alle Betriebe nur T6/KT4(t)/KT8 verwenden würden, wäre die Welt eintöniger. Schöner wäre sie trotzdem!

Zazní-li výstraha, opust'te dverní prostor!

Kava je balzam za srce in duso. (slowen.: Kaffee ist Balsam für Herz und Seele) Giuseppe Verdi
Gustav Mahler ergänzte: Hier ist es wunderherrlich und repariert ganz sicher Leib und Seele.

Prosimo se med voznju ne pogovarjete z voznikom!

Kein Sarkasmus liegt mir völlig fern :-)

Der frühe Vogel kann mich mal... (am Abend treffen - was sonst!)

Benutzeravatar
Incentro
Beiträge: 770
Registriert: 29.05.2003 16:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Beograd 10

Beitrag von Incentro » 04.04.2013 11:09

Ich verweise mal auf meine Website, dann klären sich so einige Fragen: KT4YU

Es wurden zwischen 1980 und 1990 insgesamt 200 KT4YU geliefert (Wagennummern 201-400). Diese wurden bis ca. 2005 sowohl Solo als auch in Doppeltraktion eingesetzt.
1997 wurden als Typ KT4M-YUB 20 Wagen mit TV14 Steuerung geliefert (Wagennummern 401-420), welche ausschließlich als Doppeltraktionen mit jeweils aufeinanderfolgenden Nummern im Einsatz waren.
2002-2003 wurden 30 KT4YU bei der Firma GOSA modernisiert - das sind die mit der schwarzen Scheinwerferblende über die gesamte Front, Matrixanzeigen und einer neuen Steuerung. Diese Wagen werden (nach anfänglichen Kinderkrankheiten) meist in Doppeltraktion eingesetzt. [Ich meine mich zu entsinnen, dass man urspünglich mehr wagen modernisieren wollte, mit der Qualität der modernisierten Fahrzeuge aber nicht zufrieden war und das Modernisierungsprogramm vorzeitig abbrach]
Da von den KT4M-YUB einige Wagen mit defekter Thyristorsteuerung abgestellt sind, wurde im Jahr 2010 der Wagen 409 als erster modernisiert. Er erhielt eine neue Steuerung aus einheimischer Produktion, eine neue Lackierung im klassischen Tatra weiß/rot sowie eine neue Zielanzeige.
Obwohl es Pläne gab bis zu 60 weitere KT4 zu modernisieren, sind mir dazu in den letzten Jahren keine weiteren Informationen untergekommen.

Laut transphoto.ru sind trotz Übernahme weiterer Wagen aus Basel sowie der Lieferung der CAF Niederflurwagen noch immer 145 KT4 im Bestand (zum Vergleich: im Jahr 2010 waren es noch ca. 150 KT4) und auch den ex Hallenser T4D soll es noch geben. Gebrauchte KT4D hat man jedoch nie übernommen.

Benutzeravatar
Möckern-Peter
Beiträge: 2095
Registriert: 21.06.2010 20:57
Wohnort: Leipzig

Re: Beograd 10

Beitrag von Möckern-Peter » 04.04.2013 14:34

Danke, dass ist informell mehr als man auf der Straße erfährt... :mrgreen:

Dass man keine DDR-Wagen übernahm, war auch meine Sicht.
Den T4D erkannte man von weitem ob der abweichenden Form; es gibt ihnn also noch. Wozu man das Einzelstück allerdings nutzt, bleibt offen: er stand ja auf dem Hof.
Richtig, am ersten Tag fuhr einer mit "richtiger CKD-Lackierung". Ich sah ihn nur quer über eine Kreuzung aus einer anderen Bahn heraus. Am 2.Tag sah ich ihn nicht; darum gibt es kein Foto(, das ich mit Sicherheit gemacht hätte).

Mit 400ern + Modernisierten sind also mehr als 10 Traktionen möglich: das ist in der Tat so. a) gibt es die E-Teil-Wg. ja auch mit Nr. unter400 und b) ist die eingesetzte Zugzahl auch mit über10 einzuschätzen.
Wobei trotzdem der Solo das übliche ist... Dass die Traktionen nämlich eher nicht ausreichen, sieht man daran, dass auf der 7 durchaus einzelne und doppelte fahren.

Wenn man die Schweizer quasi quantitativ mit dem ausgeschiedenen KT-"Viertel-Bestand" gleichsetzen kann (und etwa ist das sicher so), dann hat sich der Gesamtbestand weder auffällig vergrößert noch verkleinert.
Ob man sich durch die CAF von KT oder Schweizern trennen wird, sei dahingestellt. Es wird von 30 CAF gesprochen; meine höchste Nr. war 1520 - es mag also sein, dass bis zu 10 noch fehlen oder nicht fahrfertig sind.
Wenn alle Betriebe nur T6/KT4(t)/KT8 verwenden würden, wäre die Welt eintöniger. Schöner wäre sie trotzdem!

Zazní-li výstraha, opust'te dverní prostor!

Kava je balzam za srce in duso. (slowen.: Kaffee ist Balsam für Herz und Seele) Giuseppe Verdi
Gustav Mahler ergänzte: Hier ist es wunderherrlich und repariert ganz sicher Leib und Seele.

Prosimo se med voznju ne pogovarjete z voznikom!

Kein Sarkasmus liegt mir völlig fern :-)

Der frühe Vogel kann mich mal... (am Abend treffen - was sonst!)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste