Verschrottungen in Bochum

Das Forum zu allen Niederflurfahrzeugen
Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8010
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Verschrottungen in Bochum

Beitrag von Sithis » 10.04.2017 01:54

Um mal wieder das Thema Bochum aufzugreifen:

Wie es aussieht, könnte es doch noch einen Käufer für die MGT6D geben. Ein Wagen(441) wurde nach Lodz verkauft und wird auf den Innenstadtlinien fahren. Bewährt er sich, könnten 34 weitere folgen. Der Preis ist mit 100.000 € pro Stück dabei wohl schon mal recht gering, wenn man den bereits erwähnten Kaufpreis von 1,6 Mio. € für Brandenburg für zwei Wagen berücksichtigt...
BVG = Bin Vorsichtshalber Gelaufen.

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2909
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Verschrottungen in Bochum

Beitrag von koneggS » 25.04.2017 09:45

Im Vergleich zu Brandenburg mag der Kaufpreis gering sein, dafür dass man die Fahrzeuge bisher in Bochum lieber verschrottete, ist er aber auch recht gierig.
Bild

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8010
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Verschrottungen in Bochum

Beitrag von Sithis » 25.04.2017 17:35

Nun ja - von einer Totalverschrottungsabsicht war ja bislang nicht die Rede, oder?
An sich ist der Preis vertretbar und beide Seiten profitieren ja davon. Wobei sich der Probewagen erst bewähren muß. Kann ja auch sein, daß dies nicht der Fall ist.
Eventuell kann man 2020 ja dann noch gleich die Brandenburger(und damit auch ex-Hallenser) Wagen für weniger übernehmen, wenn der Gammelbetrieb da endlich eingestellt wird :lol: .
BVG = Bin Vorsichtshalber Gelaufen.

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8010
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berlin und Umland
Kontaktdaten:

Re: Verschrottungen in Bochum

Beitrag von Sithis » 16.05.2017 19:45

Auf Facebook wurde nun die Ankunft des ersten Wagens verkündet. Kann man auch sehen, wenn man nicht dort angemeldet ist - den womöglich auftauchenden Hinweis, daß man sich registrieren könne, kann man auch einfach wegklicken.
BVG = Bin Vorsichtshalber Gelaufen.

Benutzeravatar
koneggS
Beiträge: 2909
Registriert: 06.04.2006 16:29
Wohnort: Dresden

Re: Verschrottungen in Bochum

Beitrag von koneggS » 26.05.2017 17:25

Morgen soll der Linieneinsatz in Lodz beginnen. Man testet und möchte in drei Monaten eine Entscheidung zur weiteren Übernahme treffen. So lange soll man sich in Bochum mit dem weiteren Verschrotten/Verkaufen von Fahrzeugen zurückhalten (bisher sechs verschrottete Fahrzeuge in Bochum und eine Abgabe als Ersatzteilspender nach Mülheim).


http://www.transport-publiczny.pl/wiado ... 55317.html
Google-Übersetzer hat geschrieben:Gekauft von MPK NF6D gebrauchtes Auto von Bochum wird morgen früh beginnt mit Passagieren Zwirnen. Die Entscheidung über den Kauf von weiteren 34 Einheiten in den nächsten 3 Monaten getroffen werden. Seit gestern letzten Zuge Lokführer bei den ersten von MPK Kopie gekauft, als 1751 markiert.

Der Kauf des Autos und die Reduktion auf Lodz, informierten wir am Anfang April zuerst . Seit fast zwei Monaten hat der Wagen an die Bedingungen Lodz angepasst. - man veränderte Polarität und eingestellten wagon Lodz (catenary Spannung in 600V Boot, während in Bochum - 750V) zu füttern. Wir verändern das Fahrgastinformationssystem, so dass nicht von dem in anderen Autos unterschieden. Wir installierten die Fahrkartenautomaten - listen den Leiter der Sektion Modernisierung und Reparaturtechnik in der Abteilung für MPK Dariusz Domański.

Abteilung für Technologie dorobi Tür

Tests auf der Linie 10B zwischen Retkinia und Olechów haben die Meinung der Passagiere vor jeder Entscheidung wissen, weitere 34 Kopien vom Vorbesitzer verkauft zu kaufen. MPK geht jedoch davon aus, dass bereits eine Kopie gekauft werden in Lodz bleiben. - Sammeln Meinungen, die eine Vielzahl von Kanälen verwendet wird, sollte es etwa einen Monat dauern - sagt ein Firmensprecher Sebastian Grochala. Der Träger wird sammeln auch die Aufmerksamkeit von den eigenen Mitarbeitern - Straßenbahnfahrer und technisches Personal.

Ein großes Ärgernis für die Führung ist kein direkter Ausgang von der Kabine nach außen (zu verlassen, um z. B. manuellem Umschaltschalter wird motorman hat durch den Fahrgastraum drücken). - Wir planen, bevor eine größere Charge von Autos machen einige zusätzliche Verkehr Tür an der richtigen Stelle zu verdienen - sagt Domanski. Andere vorhersehbare Mängel einer kleinen Fläche des klappbaren Teils des Fensters (Dieses Problem trat auch in Lodz Cityrunnerach, die in den letzten Jahren die Luftzirkulation installiert Fenster mit Schiebeteil verbessern) und langsamen Austausch von Passagier (ein Paar von Doppeltüren in jedem Mitglied). Im Innern des auffälligen Mangel an einem Handlauf an der Spitze, in einem Ort, wo Passagiere Lodz bereits gewohnt ist.

Die Pläne auch nach einigen Betriebsjahren mehr Rekonstruktion durchzuführen, aber sein Anwendungsbereich ist nach Absprache mit den Passagieren zu bestimmen. - Angesichts der technischen Zustand der Fahrzeuge, auf der anderen Seite - die Anschaffungskosten, Transaktions Vorschlag ist sehr attraktiv - fügt Grochala. Erwerben Sie einen einzigen Wagen und Transport zu dem Lodz ca. kostet Millionen, das heißt -. Nach dem Bürgerbeauftragten - etwa sieben Mal kleiner als die neue Straßenbahn.

Hersteller bürgt für Sicherheit

- In Vorgesprächen haben wir sichergestellt, während des Quartals, dass wir Bogestrę informieren, ob wir in allen Fahrzeugen interessiert sind - sagt Domanski. Er fügte jedoch hinzu, muss noch eine Entscheidung in Betracht gezogen werden, um sie als wahrscheinlich zu kaufen. - Wichtig ist, nimmt die Vereinbarung, dass der derzeitige Eigentümer die Autos nicht verkaufen, bevor wir eine Entscheidung treffen. So können wir in aller Ruhe darauf vorbereiten - fügt Grochala.

Teil Lodzians aber Befürchtungen über die Sicherheit des Fahrens NF6D verwendet. Vor zwei Jahren, in einer der Kopien in Bochum detektiert Schäden an den Antriebsachsen . MPK betont jedoch, dass die Probleme endgültig noch vom Vorbesitzer gelöst wurden. - Außerdem während der 25-jährigen Betrieb der gesamten Serie kam es nur in einem Fall. 35 von 30 Fahrzeugen in einem Austausch von Radsätzen, vom gleichen Hersteller - sagt ein Mitarbeiter der Abteilung für Technologie.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast