S-Bahn München

Das Forum für alle anderen Verkehrssysteme wie Bus, Regionalbahn, U-Bahn, Eisenbahn ...
Antworten
Benutzeravatar
M73
Beiträge: 1270
Registriert: 17.09.2008 11:01
Wohnort: München

S-Bahn München

Beitrag von M73 »

Seit 50 Jahren sind die Zahlreichen Vorortszüge im Münchner Speckgürtel als S-Bahn organisiert. Zum Jubiläum wurde nun ein Fahrzeug neu gestaltet. Meiner Ansicht nach dürften ruhig mehrerer Wagen im klassischen Blau/Grau lackiert werden... aber das ist bekanntlich Geschmackssache.

https://www.tramreport.de/2022/04/25/50 ... laeumszug/

Geschichtlich gab es ja 5 Fahrzeugklassen:
ET 420, ET 423, ET425, E141 mit klassischen n-Wagen und Steuerwagen mit Karlsruher Kopf, V212 ebenfalls mit n-Wagen

Auch organisatorisch und technisch hat sich in den 50 Jahren viel getan. In den Anfangsjahren sprach man von einem 20/40 Minuten-Takt und Zuggarnituren wurden in M-Pasing und M-Ost verlängert/gekürzt. In den ersten Jahren versuchte man sich an der LZB auf der Stammstrecke. Vermutlich aufgrund der damals für diese doch nennenswerte Zugdichte noch nicht ausreichenden Prozessorleistung wurde sehr schnell wieder nach Signal gefahren. Nicht zu vergessen: Die Heutige S7 für damals als S10 vom Heimeranplatz noch direkt in den HBF, da die Unterführung zur Stammstrecke nahe der Donnersberger Brücke noch nicht existierte.

Heute haben gibt es einen 10/20/N40 Minuten-Takt, die Zuglängen werden nur noch selten angepasst und ohne LZB wäre der heutige Fahrplan überhaupt nicht zu meistern.

Das Wachstum der Stadt und der dazugehörigen Region machten vor Jahrzehnten klar, daß man die "Stadtdurchlässigkeit" erhöhen muß. Heute wird seit etwa 3 Jahren (also eigentlich viel zu späht) an der zweiten Stammstrecke gebaut, die annährend parallel zur Ersten verläuft. Heiß Diskutiert und etliche Alternativen wurden verworfen. Auch wenn die Zweite nicht unbedingt der Überwurf ist - Hauptsache, es wird endlich mal was gemacht.

Auch der Verbund-Tarif im Münchner Umland wurde vor 50 Jahren eingeführt und endete im Regelfall an den Zubringerbussen der S-Bahn-Endhaltestellen. Der Tarifverbund MVV erstreckt sich heute bis weit in die angrenzenden Tarifgemeinschaften - eine Kooperation der verschiedenen Südbayrischen Tarifsysteme ist in Arbeit und soll in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Dann wird es möglich sein, von der Augsburger Innenstadt zum Maienplatz in Rosenheim mit nur einem Ticket zu fahren.

OK. der letzte Absatz war etwas vom Thema - Speziell in München ist eben der Einheitstarif mit der S-Bahn untrennbar verknüpft.
Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch .
(Karl Valentin, Münchner Volksschauspieler und Humorist)

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8228
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: S-Bahn München

Beitrag von Sithis »

Alles schön und gut - nur wird der 420 001 ja wohl erstmal weiter fahrunfähig im eher schlechten Zustand im Nürnberger Museum stehen bleiben. Da ist dieses Jubiläum leider nicht ganz so toll.
Aber gut, prinzipiell scheint die S-Bahn München ja mittlerweile ein recht gutes Verkehrsmittel zu sein. Auch wenn es für mich trotzdem einen gewissen Regionalbahn-Charakter hat, da ja nicht ein eigenes System wie Berlin oder Hamburg.

Hier auch eine Empfehlung(auch wenn ich den schon mal anderweitig hier verlinkte hatte), da dokumentiert jemand fleißig die Bahnhöfe. Auch 420er-Szenen sind einige dabei.

https://www.youtube.com/playlist?list=PLnRuYHaPBYwGzXAmaKRrLnLYL9tSHXOJo
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Antworten