Darmstadt

Übersicht über die Straßenbahnbetriebe in Deutschland
Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8317
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: Darmstadt

Beitrag von Sithis »

M8C nach Darmstadt - interessant. Leider nur als Arbeitswagen. Vielleicht solltest du noch erwähnen, daß sie aus Augsburg kommen.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Stimmt - und ein Update

Beitrag von Baertram »

Sithis hat geschrieben:M8C nach Darmstadt - interessant. Leider nur als Arbeitswagen. Vielleicht solltest du noch erwähnen, daß sie aus Augsburg kommen.
Ich war davon ausgegangen, das es an Hand der KFZ-Buchstaben-Kombination vor der Betriebsnummer erkannt wurde z. B. A 507 = Tw Augsburg 507 (einige Beiträge vorher) oder A 8001 (der Augsburger M8C). Keiner der 3 Augsburger Fahrzeuge hat bisher eine neue Darmstädter Betriebsnummer erhalten. Bei dem M8C (übrigens kein DüWag-Fahrzeug, sondern MAN) ist zumindest mir keine Nummer bekannt. Ob es eine Darmstädter Nummer für den in Leipzig weilenden Wagen gibt, ist eine große Preisfrage. Beim KSW-Triebwagen scheint sich die Nummer 82 heraus zu kristallisieren. Aber darüber muß bei der Arbeitsgemeinschaft historische HEAG-Fahrzeuge noch einmal gesprochen werden. Ich persönlich favorisiere die Nummer 80, da sie von den Darmstädter Straßenbahn nie verwendet wurde, zeigt also an, das der Tw kein original Darmstadt-KSW (Sie hatten die Nummern 81 - 85) ist, diese Gruppe aber repräsentiert. Mit dieser Meinung bin ich nicht alleine. Hochflurwagen-Fanatiker kommen auch weiterhin auf ihre Kosten: Die ST 12 (9115 - 9124) werden weiterhin gebraucht. Und wenn es ganz dick kommt, ist morgens auch Tw 7608 (ST 10) unterwegs. Auch nach dem Fahrplanwechsel wird sich nichts großartig ändern, selbst die Linie 3 fährt weiterhin über die Rheinstraße zum Hauptbahnhof. In Eberstadt nähert sich das Rasengleis der Vollendung entgegen und im ganzen Netz verschwinden die Gleiswechsel (was mich persönlich wundern läßt, warum dann ein M8C der neue Arbeitswagen werden soll, Tw 8209 oder 8214 hätte das genauso gut gekonnt). Die Strecke nach Griesheim wird derzeitig eingleisig über eine Behelfsbrücke über die A5 (Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Basel) geführt. Die Kurven zu dieser Brücke sind sehr eng geworden. Von den Neubaustrecken hört man derzeitig wenig.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Matze
Beiträge: 361
Registriert: 14.09.2007 16:42

Re: Stimmt - und ein Update

Beitrag von Matze »

Baertram hat geschrieben:
Sithis hat geschrieben:M8C nach Darmstadt - interessant. Leider nur als Arbeitswagen. Vielleicht solltest du noch erwähnen, daß sie aus Augsburg kommen.
Ich war davon ausgegangen, das es an Hand der KFZ-Buchstaben-Kombination vor der Betriebsnummer erkannt wurde z. B. A 507 = Tw Augsburg 507 (einige Beiträge vorher) oder A 8001 (der Augsburger M8C).
Wie du siehst erkennt man das nicht. So wie das aussieht, da könnte man vermuten das mit A 507 vom ehemaligen (West)Berliner Atw A 507 die Rede ist.
"Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!"

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8317
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: Darmstadt

Beitrag von Sithis »

Das Thema Kfz-Kennzeichen und seine prinzipielle Ungeeignetheit zur Kennzeichnung von Städten hatten wir schon mal im Forum thematisiert(und jetzt bitte nicht "aber in anderen großen Foren wird das auch so gemacht" - und Millionen Fliegen können ja auch nicht irren) und A kann alles Mögliche heißen, auch Arbeitstriebwagen. In der Regel stellen Betriebe ihren Nummern auch keine Kfz-Kennzeichen voran. Soviel dazu.

Nachtrag: Matze war etwas schneller :mrgreen: .
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Ok Ich ergebe mich

Beitrag von Baertram »

Ich will jetzt auch nicht mehr darüber diskutieren, Ihr habt meine "Faulheit" aufgedeckt.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Re: Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Eigenlich hat sich in Darmstadt wenig verändert:
Zu den Fahrzeugen: Die Fahrscheinautomaten wurden zum Jahreswechsel 2014/15 deaktiviert. Anstatt 78 Automaten in den Fahrzeugen in Schuß zu halten, will die HEAG lieber rund 200 Automaten an den Haltestellen betreiben: Ist wirtschaftlicher, so die Begründung. Die Automaten in den Straßenbahnen kamen von den Bussen. Von der Euro-Umstellung bis etwa 2006/07 waren sie dort eingebaut. Dann schrieb die Stadt Darmstadt die Buslinien aus. Eine Anforderung: Fahrscheinverkauf durch den Fahrer, obwohl der Fahrplan wesentlich pünktlicher seit dem 1. März 2002 (Die DM verlor ihre Gültigkeit und die Fahrer brauchten keine Fahrscheine mehr zu verkaufen) wurde. Ein Rückschritt seinerzeit. Seit dem 9. Dezember 2007 waren die Automaten dann in den Straßenbahnen im Einsatz. Also erstmals seit dem 6. April 1998 konnten in den Straßenbahnen wieder Fahrscheine erworben werden. In den Beiwagen lag der letzte Fahrkarten-verkauf davor sogar in den 1960er Jahren. Nun also wieder eine Rolle rückwärts. Die 78 Automaten können nicht mehr die erforderlichen Produktpallette anbieten (obwohl sich nichts geändert hat - außer das es stets teurer wurde). Aber nur Münzannahme ist bei den RMV-Tarifen einfach nicht haltbar. Angeblich hatte die HEAG die mobilen Automaten ausgeschrieben, aber die Industrie sei nicht in der Lage ein entsprechendes Gerät anzubieten.
Der KSW-Bw 171 (SB 5) wurde nach Kranichstein gebracht.
Im Betrieb ist es immer noch so, wie vor einem Jahr. Die Linie 3 fährt noch immer durch Rheinstraße zum Hauptbahnhof. Mal sehen ob es wirklich klappt, ab Dezember die Linie 3 zu ihrer angestammten Strecke in der Bismarckstraße zurückkehren zu lassen. Bei der Straßenbahn-Linie 4 und 9 ist die neue Autobahnbrücke über die A5 fertig und auch die Rasengleise für die Linien 1, 6, 7 und 8 in Eberstadt (Stadtteilgrenze zu Bessungen bis zur Hagenstraße - also zwischen den Haltstellen Marienhöhe und Wartehalle) ist fast fertig. Überall gemeinsam: Die ganzen Umsetzgleise werden überall nach und nach ausgebaut.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Update Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Wie bereits zu erwarten hat sich relativ wenig getan in Darmstadt
Arbeitsbeiwagen:
Bw 517 steht in Kranichstein
Dampfzug:
Lok 7 wird mit den Bw 4, 101, 100 und 301 ab Pfingsten einige Sonn- und Feiertage zwischen Eberstadt Frankenstein und Alsbach Am Hinkelstein pendeln. genauso Sontags im September zwischen Kongresszentrum und Griesheim Wagenhalle.
ST 2:
Tw 37 und 49 stehen in Kranichstein.
ST 3:
Tw 57 ist weiterhin betriebsfähig. Er wird unter anderem am langen Wochenende mit Christi-Himmelfahrt (im Volksmund auch Vatertag genannt) zwischen Kranichstein und Hauptbahnhof pendeln. Auch an den Adventssamstagen ist der Einsatz geplant (was in den 1970er und 1980er der Kinderbahnzug Tw 49 mit Bw 132 gemacht hatte). Tw 6 (ex Tw 66) und 67 stehen in Kranichstein.
SB 3:
Bw 132 ist weiterhin betriebsfähig (siehe dazu Tw 57).
ST 4:
Tw 74 steht in Eberstadt
ST 5:
Tw Augsburg 507 wurde nach Eberstadt gebracht. Die Nummernfrage steht noch im Raum.
SB 5:
Bw 171 steht in Kranichstein.
ST 6:
Tw 11 (schleiftriebwagen) wird demnächst durch den M8C abgelöst. Tw 12 als Datterich-Express nun öffentlicher unterwegs. Tw 15 steht in Kranichstein.
SB 6:
Bw 182 und 202 stehen in Kranichstein. Bw 184 und 197 sind als Datterich-Express (mit Tw 12) unterwegs, sofern sie in Ordnung sind (sie erhalten auswärts eine größere Instandhaltungsmaßnahme). Bw 200 ist immer noch in Eberstadt in der alten Halle (offiziel unzugänglich). Dieser Bw kann nur in seinen Einzelteilen oder bei einer größeren Aktion die Halle verlassen.
ST 7:
Tw 25 und 31 teilen sich die Aufgaben: mal wird die ein oder andere Überführung gemacht (wie zum Beispiel die Überführung des Augsburgers KSW nach Eberstadt) oder der Einsatz als Museumswagen, um auch etwas neuere Fahrzeuge zu präsentieren (z.B. Kranichstein oder die Adventsfahrten). Tw 26 steht hauptsächlich in Eberstadt.
SB 7:
Bw 154 steht in Kranichstein. Bw 156 steht in Arheilgen auf dem Freigelände.
ST 10:
Tw 7608 kommt zu ersten Einsätzen als historisches Fahrzeug. Er steht in Kranichstein.
ST 11:
Tw 8210 steht in Kranichstein.
ST 12:
Regelbetrieb
Tw 9118 ist nach seinem schweren Crash (Flankenfahrt mit Entgleisung aller 8 Achsen am 27.12.2012) wieder im Einsatz.
SB 9:
Regelbetrieb
ST 13:
Regelbetrieb
ST 14:
Regelbetrieb
M8C:
Tw Augsburg 8001 ist zurückgekehrt, er ist allerdings bisher nicht offiziel präsentiert worden. Tw Augsburg 8011 wurde inzwischen verschrottet.
Regelbetrieb:
Der Regelbetrieb ist folgendermaßen: Die ST 12 werden immer mit einem SB 9 eingesetzt, aber nicht auf der Linie 1 und 3. Die ST 13 und 14 werden dementsprechend solo oder mit den verbliebenen SB 9 eingesetzt. Die Linie 1 (mangelnde Nachfrage) und 3 (kurze Haltestellen) werden solo bedient. Allerdings werden auch einige Kurse der Liniengruppe 2-4-5-9 mit Fahrzeugen vom Betriebshof Eberstadt bestückt und so werden auch die Fahrten über die Linie 1 mit Bw durchgeführt.
Streckennetz:
Die Bismarckstraße ist immer noch eine Baustelle. Ursprünglich sollte sie zum Fahrplanwechsel fertig sein. So fährt die Linie 3 (wie schon seit dem 3. Juni 2013) weiterhin durch die Rheinstraße zum Hauptbahnhof. Am Gleisdreieck Willy-Brandt-Platz (östliches Ende der Bismarckstraße) sind die beiden nördlichen Weichen ausgebaut worden. Wenn im kommenden Jahr die Bismarckstraße im 1. Abschnitt fertig ist und am Dreieck nichts passiert, wird die Möglichkeit der Umleitung der aus/nach Arheilgen / Kranichstein fahrenden Fahrzeuge wohl schmerzlich vermisst werden.
Genauso wie der ständige Verzicht der Abstellgleise an Wendeschleifen. Zuletzt geschehen bei der Wendeschleife Merck (oder besser Maulbeerallee): Das Abstellgleis ist nicht mehr da, aber des geplante Drehen der Wendrichtung und die Ausrüstung der Haltestelle mit Hochboardplattformen ist doch nicht erfolgt. Lediglich das Wendeschleifengleis wurde erneuert. Und auch der Ausbau der Umsetzgleisen ist fast abgeschlossen (Obwohl der M8C-Arbeitstriebwagen ein 2-Richtungs-Triebwagen geblieben sein soll). Lediglich die Strecke nach Kranichstein hat seine 3 doppelten Wechsel noch.
Im Jahr 2016 wird die Straßenbahn von Darmstadt 130 Jahre alt. Wie das gefeiert wird und was sonst noch geplant ist, wird erst im Laufe des Jahres bekannt gegeben.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Re: Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Wie bereits zu erwarten hat sich 2016 relativ wenig getan in Darmstadt
Arbeitsbeiwagen:
Bw 517 steht in Kranichstein
Dampfzug:
Lok 7 wird mit den Bw 4, 101, 100 und 301 ab Pfingsten einige Sonn- und Feiertage zwischen Eberstadt Frankenstein und Alsbach Am Hinkelstein pendeln. genauso Sontags im September zwischen Kongresszentrum und Griesheim Wagenhalle.
Höhepunkt im Jahr 2016 der Einsatz des Dampfzuges im Rhein-Neckar-Dreieck: Zur 1200-Jahr-Feier des Mannheimer Stadtteils Feudenheim, pendelte unser Dampfzug von Feudenheim zum Hauptfriedhof und zurück:
Bild
Der Dampfzug am Sonntag, den 12. Juni 2016 neben Tw 2201 in Mannheim Feudenheim
ST 2:
Tw 37 und 49 stehen in Kranichstein.
ST 3:
Tw 57 ist weiterhin betriebsfähig. Er wird unter anderem am langen Wochenende mit Christi-Himmelfahrt (im Volksmund auch Vatertag genannt) zwischen Kranichstein und Hauptbahnhof pendeln. Auch an den Adventssamstagen ist der Einsatz geplant (was in den 1970er und 1980er der Kinderbahnzug Tw 49 mit Bw 132 gemacht hatte). Tw 6 (ex Tw 66) und 67 stehen in Kranichstein.
SB 3:
Bw 132 ist weiterhin betriebsfähig (siehe dazu Tw 57).
ST 4:
Tw 74 steht in Eberstadt
ST 5:
Tw Augsburg 507 wurde nach Eberstadt gebracht. Die Nummernfrage steht noch im Raum.
SB 5:
Bw 171 steht in Kranichstein.
ST 6:
Tw 11 (Schleiftriebwagen) wird demnächst durch den M8C abgelöst. Tw 12 als Datterich-Express nun öffentlicher unterwegs. Tw 15 steht in Kranichstein.
SB 6:
Bw 182 und 202 stehen in Kranichstein. Bw 184 und 197 sind als Datterich-Express (mit Tw 12) unterwegs. Bw 200 ist immer noch in Eberstadt in der alten Halle (offiziel unzugänglich). Dieser Bw kann nur in seinen Einzelteilen oder bei einer größeren Aktion die Halle verlassen.
ST 7:
Tw 25 und 31 teilen sich die Aufgaben: mal wird die ein oder andere Überführung gemacht (wie zum Beispiel die Überführung des Augsburgers KSW nach Eberstadt) oder der Einsatz als Museumswagen, um auch etwas neuere Fahrzeuge zu präsentieren (z.B. Kranichstein oder die Adventsfahrten). Tw 26 steht hauptsächlich in Eberstadt.
SB 7:
Bw 154 steht in Kranichstein. Bw 156 steht in Arheilgen auf dem Freigelände.
ST 10:
Tw 7608 kommt zu ersten Einsätzen als historisches Fahrzeug. Er steht in Kranichstein.
ST 11:
Tw 8210 steht in Kranichstein.
ST 12:
Regelbetrieb
SB 9:
Regelbetrieb
ST 13:
Regelbetrieb
ST 14:
Regelbetrieb
M8C:
Tw Augsburg 8001 ist immer öfters im Netz zu sehen. Die neue Betriebsnummer ist offiziel immer noch nicht bekannt.
Regelbetrieb:
Der Regelbetrieb ist folgendermaßen: Die ST 12 werden immer mit einem SB 9 eingesetzt, aber nicht auf der Linie 1 und 3. Die ST 13 und 14 werden dementsprechend solo oder mit den verbliebenen SB 9 eingesetzt. Die Linie 1 (mangelnde Nachfrage) und 3 (kurze Haltestellen) werden solo bedient.
Nach dem Übersteige-Unfall eines Schülers haben nun sämtliche Züge ein rotes Band zwischen den Triebwagen und Beiwagen erhalten. Damit dauert das An- und Abhängen der Beiwagen länger.
Streckennetz:
Die Baustelle in der Bismarckstraße wurde mit einem Jahr Verspätung vollendet. Auch das Gleisdreieck auf dem Willy-Brandt-Platz ist wieder komplett. Die Haltestelle Feldbergstraße gibt es nicht mehr länger, dafür existiert eine neue Haltestelle Kirschenallee rund 300 meter weiter westlich mit besserer Umsteigemöglichkeit zu den Buslinien in das Industriegebiet und Weiterstadt - gegen Prodeste der Fahrgäste, welche die alte Haltestelle nutzten. Die Linie 3 ist wieder regulär unterwegs.
Und es verdichten sich immer mehr die Gerüchte, das die Haltestellen Merck und Maulbeerallee (Gleisschleife Merck) zusammengelegt werden.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Update Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Entstaub - Hust Hust - Seht Ihr mich noch?
Hier mal ein neues Update, das eigenlich keiner ist.
Arbeitsbeiwagen:
Bw 517 steht in Kranichstein
Dampfzug:
Lok 7 wird mit den Bw 4, 101, 100 und 301 ab Pfingsten einige Sonn- und Feiertage zwischen Eberstadt Frankenstein und Alsbach Am Hinkelstein pendeln, genauso Sontags im September zwischen Kongresszentrum und Griesheim Wagenhalle.
ST 2:
Tw 37 und 49 stehen in Kranichstein.
ST 3:
Tw 57 ist weiterhin betriebsfähig. Er wird unter anderem am langen Wochenende mit Christi-Himmelfahrt (im Volksmund auch Vatertag genannt) zwischen Kranichstein und Hauptbahnhof pendeln. Auch an den Adventssamstagen ist der Einsatz geplant (was in den 1970er und 1980er der Kinderbahnzug Tw 49 mit Bw 132 gemacht hatte). Tw 6 (ex Tw 66) und 67 stehen in Kranichstein.
SB 3:
Bw 132 ist weiterhin betriebsfähig und begleitet den Tw 57.
ST 4:
Tw 74 steht in Eberstadt
ST 5
Tw Augsburg 507 steht in Eberstadt gebracht. Die Nummernfrage steht noch im Raum.
SB 5:
Bw 171 steht in Kranichstein.
ST 6:
Tw 11 (Schleiftriebwagen) steht am Böllenfalltor. Tw 12 ist weiterhin als Datterich-Express unterwegs. Tw 15 steht in Kranichstein.
SB 6:
Bw 182 und 202 stehen in Kranichstein. Bw 184 und 197 sind als Datterich-Express (mit Tw 12) unterwegs. Bw 200 ist immer noch in Eberstadt in der alten Halle (offiziel unzugänglich). Dieser Bw kann nur in seinen Einzelteilen oder bei einer größeren Aktion die Halle verlassen - mit anderen Worten: es ist derzeitig unbekannt, wie es um den ex Regensburger steht.
ST 7:
Tw 25 und 31 teilen sich die Aufgaben: mal als Museumswagen mal als weitere Triebwagen beim "Winterdienst", wenn das Wetter plötzlich doch zu kalt wird. Tw 26 steht hauptsächlich in Eberstadt.
SB 7:
Bw 154 steht in Kranichstein. Bw 156 steht in Arheilgen auf dem Freigelände.
ST 10:
Tw 7608 kommt zu ersten Einsätzen als historisches Fahrzeug. Er steht in Kranichstein.
ST 11:
Tw 8210 steht in Kranichstein.
ST 12:
Regelbetrieb
SB 9:
Regelbetrieb
ST 13 :
Regelbetrieb
ST 14:
Regelbetrieb
Arbeitstriebwagen:
Tw Augsburg 8001 inzwischen mit der Nummer 1501 unterwegs. Anfangs war er in den "Hausfarben" der HEAG im EInsatz. Aber vielleicht wollten doch zuviele Beförderungsfälle einsteigen, also wurde er Orange lackiert.
Streckennetz:
Die Abzweigung nördlich der Haltestelle Rhönring (Linien 4 und 5 nach Kranichstein / Linie 6, 7 und 8 nach Arheilgen) soll zu einem Gleisdreieck ausgebaut werden. Damit kann von Arheilgen nach Kranchstein und zurück gefahren werden.
Die Haltstelle Ludwigshöhstraße in Bessungen (Linie 3) soll zweigleisig mit sog. Caphaltestellen (analog den Haltestellen Meßplatz bzw. Siemensstraße) südlich der Kreuzung Landskronstraße versehen werden. Damit wird die Eingleisigkeit in Bessungen rund 40 bis 50 meter kürzer.
Noch nicht begonnen haben die Arbeiten für die neue Strecke Hochschulstadion - TU-Lichtwiese (Linie 2).
Das selbe gilt auch für die Strecke Lichtenbergschule - Cooperstraße (Linie 3).
Gänzlich Vergangenheit ist inzwischen die ehemalige Strecke Schloß - Ostbahnhof. Nur noch das Gleis bei der ehemalige Haltestelle Ostbahnhof und das dabei liegende Abstellgleis ist noch vorhanden.
Regelbetrieb:
Der Regelbetrieb ist folgendermaßen: Die ST 12 werden immer mit einem SB 9 eingesetzt, aber nicht auf der Linie 1 und 3. Die ST 13 und 14 werden dementsprechend solo oder mit den verbliebenen SB 9 eingesetzt. Linie 1 braucht aufgrund der mangelnden Nachfrage keine Beiwagen und die Linie 3 hat in Bessungen zu kurze Haltestellen.
Allerdings ist die Linie 1 nicht in Betrieb, da durch diverse Unfälle ein Wagenmagel herscht. Diese Einschränkung gilt zunächst bis Mitte April. Die Beseitigung des Wagenmangels hängt mit dem Fachkräftemangel zusammen.
ST 15:
Derzeitig sind 14 Triebwagen ausgeschrieben - mit einer Option von bis zu 30 weiteren Triebwagen, die dann in den 2020er ausgeliefert werden können. Sie sollen rund 43 meter lang sein. Damit wäre die Ablösung der ST 12 und auch die SB 9, zumindest einem Teil von ihnen, greifbar.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8317
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: Darmstadt

Beitrag von Sithis »

Ja, ich sehe es noch 8) (andere wahrscheinlich auch, aber ich spreche jetzt nur mal für mich) - danke für die Aktualisierung.

Der Arbeitswagen war also als solcher nicht immer erkennbar - nun gut, wenn ich mir das Foto hier anschaue, leicht nachvollziehbar - auf den ersten Blick könnte man meinen, es wäre ein normaler Umbau auf ER, und die LED-Anzeige(neuerdings wohl ein Muß für Arbeitswagen, und das sogar landesweit?) trägt ja auch nicht gerade dazu bei, den Wagen als Nicht-Fahrgastwagen zu identifizieren...auch wenn dort "Arbeitswagen" steht: Das Lesen von Anzeigen ist keine Stärke von Beförderungsfällen! Andererseits wüßte ich nun auch nicht, was da sonst noch stehen sollte. Ausbau des Anzeigers und eventueller Ersatz durch eine irgendwie geartete feste Beschriftung wäre sicher sinnvoller gewesen.

Bild

Hier noch eines im neuen Lack von Flickr:



Ich finde den Umbau-Aufwand schon bemerkenswert - Türausbau auf einer Seite(man wird ja hoffentlich dort auch Arbeitsvorrichtungen eingebaut haben) bis auf die einflügelige Tür vorne, die genannte LED-Anzeige, die ja offensichtlich der Modernisierung bei IFTEX(laut Tram-Info) zu verdanken ist, und sogar Klima-Anlage analog Heidelberg? Das klingt ja alles schon nach Luxus...wenn man mal bedenkt, daß Arbeitswagen früher eher ausrangierte Zweiachser waren, die zumindest eindeutig nicht als Fahrgastwagen erkennbar waren.

Fachkräftemangel - offensichtlich blieb auch Darmstadt wohl leider nicht von der überzogenen Sparerei verschont. Wenn jetzt noch eher mäßige Bezahlung dazu kommt, wohl alles kein Wunder.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Re: Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Hallo, Nach einigen Jahren melde ich mal wieder.
Und nichts ist so beständig wie die Planerei in Darmstadt:
Hier mal ein neues Update.
Arbeitsbeiwagen:
Bw 517 steht in Kranichstein
Dampfzug:
Lok 7 wird mit den Bw 4, 101, 100 und 301 ab Pfingsten einige Sonn- und Feiertage zwischen Eberstadt Frankenstein und Alsbach Am Hinkelstein pendeln, was aber wegen der aus China importierten Krankheit in den beiden letzten Jahren ausgefallen war. Die Fahrten an den Sonntagen im September zwischen Kongresszentrum und Griesheim Wagenhalle fanden statt. Der Sommer hatte in beiden Fällen für geringe Inzidenz-Zahlen gesorgt. Doch es galt die Verpflichtung zum Verstoß gegen das Vermummungsverbot (im Volksmund auch Maskenpflicht genannt).
ST 2:
Tw 37 und 49 stehen in Kranichstein.
ST 3:
Tw 57 ist weiterhin betriebsfähig. Doch die Einsätze sind Dank der Pandemie extrem rar geworden. Im Grunde habe ich ihn nicht rollen gesehen. Tw 6 (ex Tw 66) und 67 stehen in Kranichstein.
SB 3:
Bw 132 ist inzwischen wieder abgestellt worden, weil gewisse Ersatzteile (noch) nicht vorhanden sind. Er steht in Kranichstein.
ST 4:
Tw 74 steht in Eberstadt
ST 5
Tw Augsburg 507 steht in Eberstadt gebracht. Die Nummernfrage steht noch im Raum.
SB 5:
Bw 171 steht in Kranichstein.
ST 6:
Tw 11 (Schleiftriebwagen) steht am Böllenfalltor. Tw 12 ist weiterhin als Datterich-Express unterwegs. Tw 15 steht in Kranichstein.
SB 6:
Bw 182 hat inzwischen seine frühere Tätigkeit aufgenommen: Er begleitet den Tw 57 wieder, nachdem Bw 132 abgestellt werden mußte. Oder auch nicht (siehe Tw 57). Bw 184 und 197 sind als Datterich-Express (mit Tw 12) unterwegs. Bw 200 ist immer noch in Eberstadt in der alten Halle (offiziel unzugänglich). Dieser Bw kann nur in seinen Einzelteilen oder bei einer größeren Aktion die Halle verlassen - mit anderen Worten: es ist derzeitig unbekannt, wie es um den ex Regensburger steht. Bw 202 stehen in Kranichstein.
ST 7:
Tw 25 und 31 teilen sich die Aufgaben: mal als Museumswagen mal als weitere Triebwagen beim "Winterdienst", wenn das Wetter plötzlich doch zu kalt wird. Tw 26 steht hauptsächlich in Eberstadt. Sein Schicksal steht nicht unter einem guten Stern.
SB 7:
Bw 154 steht in Kranichstein. Bw 156 steht in Arheilgen auf dem Freigelände.
ST 10:
Tw 7608 hat praktisch noch Schwierigkeiten mit dem Status als Museumsfahrzeug. Dadurch das die ST 12 noch im Einsatz sind, wird der Tw nicht als Museumswagen gesehen. Inzwischen ist auch er abgestellt.
ST 11:
Tw 8210 hat seinen Taufnamen gewechselt: Er heißt jetzt "Volker" und wird als Fahrschule genutzt. Der Namensgeber (Fahrmeister Volker Feick) ist inzwischen im Ruhestand gegangen.
ST 12:
Regelbetrieb
SB 9:
Regelbetrieb
ST 13:
Regelbetrieb
ST 14:
Regelbetrieb
Arbeitstriebwagen:
Tw 1501 ist weiterhin im Einsatz. Zumindest habe ich nichts Negatives über ihn gehört oder gelesen.
Streckennetz:
Die Abzweigung nördlich der Haltestelle Rhönring (Linien 4 und 5 nach Kranichstein / Linie 6, 7 und 8 nach Arheilgen) wir jetzt zu einem Gleisdreieck ausgebaut werden (Ja Darmstadts Mühlen mahlen langsam - Bedenkt die Strecke nach Kranichstein dauerte 32 Jahre, bis der Spatenstich kam). Damit kann von Arheilgen nach Kranchstein und zurück gefahren werden, was demnächst auch geschehen soll.
Die Haltstelle Ludwigshöhstraße in Bessungen (Linie 3) soll zweigleisig mit sog. Caphaltestellen (analog den Haltestellen Meßplatz bzw. Siemensstraße) südlich der Kreuzung Landskronstraße versehen werden. Damit wird die Eingleisigkeit in Bessungen rund 40 bis 50 meter kürzer. Aber hiervon ist nicht zu sehen.
Das selbe gilt auch für die Strecke Lichtenbergschule - Cooperstraße (Linie 3). Die Strecke soll dann schlieslich bei der Haltstelle Marienhöhe auf die Strecke nach Eberstadt treffen, allerdings "nur" ein Gleisdreieck. Die vorgesehene Wendeschleife (für die Linie 3) wird doch nicht gebaut. Die Schleife bei der Lichtenbergschule soll aber für beide Richtungen ertüchtigt werden. Für mich stellt sich hier aber die Sinnhaftigkeit dieser Strecke in Frage, es sei denn, die Linie 3 soll dann bis zum Betriebshof Frankenstein in Eberstadt fahren.
Die Arbeiten für die neue Strecke Hochschulstadion - TU-Lichtwiese (Linie 2) haben allerdings begonnen. Aber auch kam es zu Verzögerungen. Die Linie 2 soll nach den Osterferien nächstes Jahr zur TU-Lichtwiese fahren.
Gänzlich Vergangenheit ist inzwischen die ehemalige Strecke Schloß - Ostbahnhof. Nur noch das Gleis bei der ehemalige Haltestelle Ostbahnhof und das dabei liegende Abstellgleis ist noch vorhanden. Kein Ton über eine reaktivierung oder gar Verlängerung mehr in Richtung Osten. Genauso wenig hört man von der Strecke nach Weiterstadt und um Griesheims Westen ist es wieder ruhiger geworden.
Regelbetrieb:
Der Regelbetrieb ist folgendermaßen: Die ST 12 werden immer mit einem SB 9 eingesetzt, aber nicht auf der Linie 1 und 3. Die ST 13 und 14 werden dementsprechend solo oder mit den verbliebenen SB 9 eingesetzt. Linie 1 braucht aufgrund der mangelnden Nachfrage keine Beiwagen und die Linie 3 hat in Bessungen zu kurze Haltestellen. Auch hier fast unverändert. Allerdings sind einige Linien neu verknüpft worden: Die Linie 3 wurde am Hauptbahnhof mit der Linie 2 verknüpft. Mit dem Nachteil, das die Linie 3 am Hauptbahnhof an Werktagen außer Samstagen nun zwei verschiedenen Haltestellen am Hauptbahnhof wegfährt. Damit ist der ursprüngliche Sinn des Umbaus 2003/05 am Hauptbahnhof (mit extra weit ausholenden Schleife für die Linie 3) auch nicht mehr gegeben. Die Linie 5 dagegen ist praktisch von der Linie 2 jetzt gelöst, und wird mit Fahrzeugen aus Eberstadt (zum Teil) bestückt. Ob die Linien 4, 5 und 9 miteinander in Griesheim und/oder Kranichstein verknüpft wurden, weiß ich allerdings nicht.
ST 15 und die Zukunft:
Inzwischen ist der Zuschlag erteilt worden: Stadler baut die neuen 43 meter langen Triebwagen für Darmstadt. Mit der Einlösung der ersten Optionen sind es nun 25 Triebwagen, welche ab Herbst 2022 in, haltet Euch fest, Kranichstein in Betrieb genommen werden sollen. Ja es wird eng in den Betriebshöfen von Darmstadt. Man sucht verzweifelt oder händeringend nach einem Standort für einen neuen Betriebshof, der Böllenfalltor ablösen soll. Weder Eberstadt noch Böllenfalltor hat den nötigen Platz, um die Inbetriebnahme der neuen Triebwagen, die mich an die NGT12 in Leipzig/Dresden erinnern, vornehmen zu können. Das soll in der Abstellhalle für historisch HEAG-Fahrzeuge geschehen. Die nicht betriebsbereiten Fahrzeuge, die dort abgestellt sind, werden ausgelagert. Ob da auch Tw 7608 und Bw 132 dazuzählen weiß ich nicht. Andernfalls gehen sie dorthin, wo auch Tw 57 die nächsten Jahre verbringen wird: Böllenfalltor und/oder Frankenstein. Das Exil der Wagen wird aller Wahrscheinlichkeit nach so lange dauern, bis der neue Betriebshof gebaut (Wo auch immer der sein mag - und Bedenkt: Die Strecke nach Kranichstein hatte 32 Jahre der Planung) und/oder die Inbetriebnahme der ST 15 abgeschlossen ist.
Die ST 12 sollen auch erstmal dabei bleiben, da man eine Taktverdichtung vornehmen möchte. Auch eine neue Netzstruktur soll vorgenommen werden: Linie 1 soll vom Hauptbahnhof über die Bismarckstraße nach Kranichstein verlängert werden. Ob die Linie 3 wirklich nach Eberstadt gelangt ist noch unbekannt. Die Linie 5 soll von Kranichstein kommend nun ans Böllenfalltor fahren. Nach einem Aufschrei aus der Bevölkerung soll die Schnelllinie 6 weiterhin fahren. Man liebäugelt auch mit der Linie 7 nach Kranichstein statt nach Arheilgen. Und die Linie 10 kehrt auch zurück, allerdings nicht als Schnelllinie: Griesheim Wagenhalle - TZ Rhein-Main - Hauptbahnhof - Bismarckstraße - Arheilgen.
Soweit das erste Lebenszeichen aus der Kleinen Großstadt am Woog.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Re: Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Wir schreiben das Jahr 2023.
Und es hat sich einiges getan - leider nicht immer zum Guten.
Dampfzug:
Lok 7 wird mit den Bw 4, 101, 100 und 301 auch im 27. Betriebsjahr fleissig seine Runden drehen:
Ab Pfingsten 6 Sonn- und Feiertage von Eberstadt nach Alsbach
Was genau im September passiert, ist allerdings noch nicht so sicher. Letztes Jahr fuhr der Dampfzug auch nur eine etwas verkürzte Strecke: Griesheim zum Gleisdreieck bei der Berliner Allee durch die Bismarckstraße nach Osten zum Luisenplatz, wo dann bei der Haltestelle 5 (bis zum Frühjahr fuhren hier die Straßenbahnen Richtung Eberstadt - Alsbach ab) wieder Richtung Griesheim gestartet wurde (Dazu unten mehr).
ST 2, 3, 4, 5, 6, 10, SB 3, 5, 6, 7 und Arbeitsbeiwagen:
Tw 37 und 49, 6 (ex 66), 67, 74, Augsburg 507, 11", 15" und 7608 sowie die Bw 171, 182, 202, 154 und 517 haben ein neues Domizil erhalten: Sie wurden allesamt von den HEAG-Gleisen heruntergenommen und in eine ehemalige Bowlinghalle am Nordwestlichen Ende des Meßplatzes untergebracht (dazu unten mehr). So stehen sie wenigstens trocken. Die Fahrzeugschau soll aber dennoch gezeigt werden, wenn die Halle ähnlich wie in Kranichstein das ein oder andere Mal für das Publikum geöffnet wird.
Tw 57 und Bw 132 sollen wieder gemeinsam fahren und werden derzeitig dafür hergerichtet.
Tw 12 ist mit den Bw 184 und 197 (Datterich-Express) ab und an auch zu sehen.
Bw 156 fristet immer noch sein Dasein auf dem Feuerwehr-Gelände westlich von Arheilgen.
ST 7:
Tw 25 hatte inzwischen ein schreckliches Ereignis gehabt: Wegen Wagenmangels wurde auch er im Personenverkehr eingesetzt - meist ein Schülerkurs morgens (Dazu unten mehr). Doch an jenem Junitag war der Tw für eine Runde Linie 8 eingesprungen. Auf seinem Rückweg aus der Stadt wurde er beim Fahrgastwechsel an der Haltestelle Friedrich-Ebert-Straße vom Tw 0786 der Schnellinie 6 eingeholt - im wahrsten Sinne des Wortes. Das Schicksal ist offen.
Tw 26 und 31 sind auch noch in Eberstadt vorhanden, wobei Tw 31 nun ein wenig mehr auf dem Netz unterwegs zu sein scheint.
ST 11:
Tw 8210 ist als Fahrschul-Triebwagen hergerichtet.

Kommen wir nun zu den Regelfahrzeugen:
ST 12:
Ja, sie fahren immer noch mit den SB-9-Bw, doch das Alter macht sich bemerkbar. Und die Ablösung wird auch ausgeliefert.
SB 9:
Immer noch unverzichtbar sollen auch sie zumindest zum Teil nun ein Redesign erhalten.
ST13 und 14:
Diese 38 Wagen tragen derzeitig die Hauptlast der Straßenbahn.
ST 15:
Sie werden derzeitig ausgeliefert. Vor rund 14 Tagen kam Tw 22104 nach Darmstadt. Auf den Einsatz im Personenverkehr muß noch bis zum Herbst gewartet werden. Eine Option wurde inzwischen eingelöst, sodaß mit 25 Tw der ST 15 die größte Tw-Serie in Darmstadt sein wird.
Das dritte Nummernsystem war am Ende (7601 - 0792). Der Arbeitstriebwagen wurde mit 1501 und der Schneepflug mit 1502 gedacht.
Mit dem ST 15 wurde das System modifiziert: 22101 - 22125 - auch wenn der letzte Tw erst nächstes Jahr in Darmstadt aufkreuzen wird.
Was mit dem ST 16 passiert ist noch völlig unklar.

Betriebshöfe:
Böllenfalltor und Frankenstein platzen aus allen Nähten. Deshalb hatte die Geschäftsführung "gebeten", das die "Abstellhalle für historische HEAG-Fahrzeuge" geräumt wird. Nur so wäre die Inbetriebsetzung der ST 15 durch Stadler durchführbar. Deshalb der Umzug der historischen HEAG-Fahrzeuge in diese ehemalige Bowlinghalle. Und wir alle wissen: Nichts hält so lang wie ein Provisorium.
Ein neuer größerer Betriebshof soll es auch geben. Die Frage ist nur wo. Bei der Frage zur Folgenutzung des Geländes des ehemaligen DB-Ausbesserungswerke wurde seinerzeit gepennt. Das kommt eben von der "Nach-mir-die-Sintflut"-Mentalität der Manager. Nachhaltigkeit geht anders und nicht mit solchen Figuren in der Entscheidungsebene. Jetzt sucht man sich den Wolf nach einem neun Standort, der im Grunde nur unwirtschaftlicher sein wird als der Derzeitige - ich schreibe nur Leerfahrten irgendwo in der Peripherie.

Streckennetz:
Nach den Verlängerungen in Alsbach (2008) und Arheilgen (2011) ist etwas ruhiger geworden. Lediglich de TU Lichtwiese ist Ende April 2022 dazugekommen. Die Baukosten sind horrent gewesen. Die Eröffnung armselig (und nein, Corona ist kein Grund mehr gewesen). Während am 18. August 1979 in Alsbach eine große Sause zelebriert wurde, waren die Eröffnungsfeier in Arheilgen noch wenigstens mit der 125-Jahr-Feier verbunden worden. Aber diese Strecke ist ein trauriges Beispiel, wie sehr hochstudierte Manager (mit der weiter oben erwähnten Mentalität) die Kunden (Bevölkerung) im Grunde verachten zumindest ignorierten: Am Montag Vormittag, während der Großteil arbeiten muß, gab es nur eine kleine Feier für einen noch kleineren Kreis. Und der Oberhammer von der Politik: Da sagt doch der grüne Heuchler vom Verkehrsminister: "Jeder Meter Schiene hilft beim Kampf gegen den Klimawandel!" Äh. Halloo? Jemand zu Hause? Wie lange gibt es schon Diskussionen über die Straßenbahn nach Roßdorf, Groß Zimmern oder nach Weiterstadt, nicht zu vergessen Goddelau-Erfelden?
Seit dem die Straßenbahn zur TU-Lichtwiese fährt, tut sie das nicht mehr in Richtung Arheilgen und Kranichstein. In der Frankfurter Straße wird in Höhe des Hernngartens (zwischen den Haltestellen Willy-Brandt-Platz und Pallaswiesenstraße) die Straße samt Untergrund (Kanal und dergl.) saniert.
Die Straßenbahn könnte eingleisig daran vorbeifahren - ist aber nicht gewollt (Jaja, als Manager die große Prämien kassieren und den Handwerkern nichts gönnen, aber bloß kein Risiko zulassen, die am Ende ihre Prämie schmälern könnte - das könnte ja auch den Ruf der "absoluten Fehlerfreiheit" ihrerseits schaden). Auf jeden Fall fahren die Linien 4, 5, 6, 7 und 8 hier nicht mehr entlang.
Demnächst kommt dann die nächste Baustelle: Die Brücke über die Main-Neckar-Bahn (Frankfurt - Darmstadt - Heidelberg/Mannheim) südlich des Hauptbahnhofes soll abgerissen und neugebaut werden. Es ist davon auszugehen, das die Straßenbahn über eine Behelfsbrücke fahren wird.
Und auch in Bessungen soll gebaut werden: Von der Lichtenbergschule über das Gelände der ehemaligen US-Kaserne zur Cooprstraße, um dann nach Westen auf die Eberstädter Strecke in Höhe der Marienhöhe zu treffen. Hier soll ein Gleisdreieck entstehen. Die vorgesehen Wendeschleife ist allerdings vom Tisch. Dafür soll die alte Schleife bei der Lichtenbergschule aus beiden Richtungen anfahrbar sein. Das stellt natürlich die Sinnhaftigkeit der Neubaustrecke in Frage, sollte die Linie 3 nicht nach Eberstadt verlängert werden (ein Alptraum für den hochstudierten Kaufmann).

Liniennetz:
Derzeitig haben wir folgendes Liniennetz:
Linie 1:
Eberstadt Frankenstein (verknüpft mit der Linie 8 ) - Rhein-/Neckarstraße - Berliner Allee - Hauptbahnhof (verknüpft mit der Linie 10 nur an Schultagen).
Werktags außer Samstag.
Einsatz 8xTw solo und 8xTw mit 4xBw (ein Novum auf der Linie 1)
Linie 2:
TU-Lichtwiese - Hochschulstadion - Jahnstraße - Schulstraße - Schloß - Luisenplatz - Rhein-Neckarstraße - Berliner Allee - Hauptbahnhof (verknüpft mit der Linie 3).
Werktags außer Samstag.
Kongresszentrum - Schloß(->) - Luisenplatz - Rhein-/Neckarstraße - Berliner Allee - Hauptbahnhof (verknüpft mit der Linie 3).
Abends, Samstag, Sonn- und Feiertag
Einsatz 8xTw solo
Linie 3:
Lichtenbergschule - Schulstraße - Schloß - Luisenplatz - Willy-Brandt-Platz - Hauptbahnhof (verknüpft mit der Linie 2).
Werktags außer Samstag, Abends, Samstag, Sonn- und Feiertag
Einsatz 8xTw solo
Linie 4:
Kranichstein Bahnhof - Meßplatz - Nordbahnhof - Maulbeerallee - Arheilgen Dreieichweg
derzeitig wegen Wagenmangel eingestellt - vorher 8xTw mit 4xBw
Linie 5:
eingestellt
Linie 6:
Alsbach - Jugenheim - Seeheim - Malchen - Eberstadt Frankenstein - Rhein-/Neckarstaße - Luisenplatz - Schloß(<-) - Kongresszentrum und
Eberstadt Frankenstein - Rhein-/Neckarstaße - Luisenplatz - Schloß(<-) - Kongresszentrum
Kein Halt an den Haltestellen Katharinenstraße, Von-Ketteler-Straße, Carl-Urich-Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Marienhöhe, Lincoln-Siedlung, Prinz-Emil-Garten und Eschollbrücker Straße
Werktags außer Samstag
Einsatz 8x Tw solo und 8xTw mit 4xBw
Linie 7:
Eberstadt Frankenstein - Rhein-/Neckarstraße - Luisenplatz - Schloß - Schulstraße - Lichtenbergschule
Zuführung der Tw zur Linie 3 und der oben erwähnte Schülerkurs.
Linie 8:
Eberstadt Frankenstein (verknüpft mit der Linie 1) - Rhein-/Neckarstaße - Luisenplatz - Schloß(<-) - Kongresszentrum
werktags außer Samstag
Alsbach - Jugenheim - Seeheim - Malchen - Eberstadt Frankenstein - Rhein-/Neckarstaße - Luisenplatz - Schloß(<-) - Kongresszentrum und
Eberstadt Frankenstein - Rhein-/Neckarstaße - Luisenplatz - Schloß(<-) - Kongresszentrum
Abends, Samstag, Sonn- und Feiertage
Einsatz 8x Tw solo und 8xTw mit 4xBw
Linie 9:
Böllenfalltor - Merck-Stadion - Jahnstraße - Schulstraße - Schloß - Luisenplatz - Rhein-/Neckarstraße - Berliner Allee - TZ-Rhein-Main - Griesheim Wagenhalle Griesheim Platz Bar-le-Duc
Werktags außer Samstag, Abends, Samstag, Sonn- und Feiertagen
Einsatz 8xTw solo und 8xTw mit 4xBw
Linie 10:
Hauptbahnhof (verknüpft mit der Linie 1) - TZ-Rhein-Main - Griesheim Wagenhalle
Kein Halt an den Haltestellen Maria-Göppert-Straße, Waldfriedhof und Otto-Hesse-Straße
Schultage
Einsatz 8x Tw solo und 8xTw mit 4xBw.

Vom Luisenplatz fährt man direkt zum Kongresszentrum. Linien 2, 3 und 9 fahren an den Werktagen tagsüber im 10-Minuten-Takt. Linie 8 nur Samstag tagsüber im 10-Minuten-Takt. Die Linien 1 und 10 verkehren im 30-Minuten-Takt. Die Linie 7 verkehrt nur vereinzelt. Alles andere wird im gewohnten 15-Minuten-Takt bedient.
Nun ist auch die Erklärung gegeben, warum der Dampfzug im letzten Herbst nur bis zum Luisenplatz gefahren ist. Ob er es auch dieses Jahr tun wird, ist noch ungewiß: Die Baustelle in der Frankfurter Straße könnte sich verlängern (was mich nicht überraschen würde). Und die Baustelle im Westen ist ja auch noch da.

Soweit ein Abriß aus der südhessischen Stadt, die bis in den 1990ern eine so farbeprächtige Typenvielfalt hatte.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Benutzeravatar
Sithis
Beiträge: 8317
Registriert: 23.03.2006 22:43
Wohnort: Berliner Umland
Kontaktdaten:

Re: Darmstadt

Beitrag von Sithis »

Danke für die erneuerten Infos. Grüne und Heuchelei - das geht doch sowieso Hand in Hand :mrgreen: .
Also nichts anderes zu erwarten.

Daß man auch auf einen historischen Wagen setzen mußte, ist schon bedenklich. Es ist ja nicht der einzige Betrieb in Deutschland, bei dem das praktiziert wurde. Soviel auch dazu, daß an anderer Stelle jemand meinte, solche Zustände noch schönreden zu wollen...bei so schlechtem Verständnis von der Funktion eines Straßenbahnbetriebes kann man echt nur den Kopf schütteln...es bleibt, wie es ist: Hier wurde zu wenig beschafft und man hat viele wichtige Dinge einfach verpatzt. Punktum.
Daß der Wagen dann noch einen Unfall hatte, ist natürlich noch schlimmer.
So wie ich das gesehen habe, sind die ST7 wohl quasi das DUEWAG-Äquivalent von DWM, und wohl verwandt mit den Karlsruher Wagen?
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist. - Jean Genet

Benutzeravatar
Baertram
Beiträge: 71
Registriert: 07.02.2009 13:11

Re: Darmstadt

Beitrag von Baertram »

Sithis hat geschrieben: 25.03.2023 14:32 So wie ich das gesehen habe, sind die ST7 wohl quasi das DUEWAG-Äquivalent von DWM, und wohl verwandt mit den Karlsruher Wagen?
Genau.
Karlsruhe (GT6, GT 8 und die Badewannen) und Darmstadt (ST 7, 8, 10, 11 und 12) hatten eine Zeitlang die DWM bzw. Waggon Union als "Hauslieferant" - wohl auch wegen der "Berlin-Hilfe".
Aber es sind ja auch welche in Essen gefahren. Sogar einige Bw hatte die EVAG damals beschafft. Doch leider waren sie auch die ersten, die ausgemustert wurden. Man war im Ruhrgebiet wohl nicht so zufrieden gewesen.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen

Antworten